Tschüss, Grundig: Schriftzug am Stadion abmontiert

5.7.2016, 17:38 Uhr
Die hellblauen, in der Nacht leuchtenden Buchstaben wurden am Dienstag entfernt. G, R, U, N, D, I und G möchte das Unternehmen wieder zurück haben.

Die hellblauen, in der Nacht leuchtenden Buchstaben wurden am Dienstag entfernt. G, R, U, N, D, I und G möchte das Unternehmen wieder zurück haben. © Horst Linke

Ein Hauch Grundig weht noch durch das Nürnberger Stadion. Denn im Innern bilden die roten und weißen Sitze auf der Gegengerade noch immer den Namen des Elektronik-Unternehmens, das seit dem 1. Juli nicht mehr Sponsor des Stadions ist. Alfred Diesner kündigt zwar an, dass auch die Sitze noch neu angeordnet werden. "Das hat aber keine Priorität", sagt der Stadion-Chef.

Der Grund dafür ist simpel: Ist die Tribüne bei Spielen besetzt, lässt sich das "Grundig" auf der Gegengerade eh nicht mehr lesen. "Die Werbebotschaft wäre also eher mäßig."

Das gilt allerdings nicht für die große himmelblaue, in der Nacht erleuchtete Schrift an der Außenseite des Stadions. Die ist seit Dienstag, wie Grundig als Sponsor, Geschichte. Mit entfernt wurde übrigens auch das Stadion-Bild und die Buchstaben S, T, A, D, I, O, N. Alfred Diesner erklärt: "Es handelt sich ja um ein Logo - und außerdem gehört der Schriftzug der Firma Grundig." Die möchte allerdings nur die Buchstaben für den Firmennamen wieder haben.

Keine Kommentare