10°

Donnerstag, 02.04.2020

|

zum Thema

Umfragen: Zufriedenheit der Bayern mit Söder stark angestiegen

Sein Agieren in der Corona-Krise kommt gut an - 26.03.2020 09:10 Uhr

33,7 Prozent der 5032 Befragten sind aktuell sogar "sehr zufrieden" mit Söder – das ist jeder Dritte. © Sven Hoppe, dpa


Der Kreuz-Erlass und der damit verbundene Empörungsruf der bayerischen Bevölkerung ist inzwischen längst Geschichte. Während Ministerpräsident Markus Söder in seiner Amtszeit durchaus auch einige Stimmen aus dem Volk gegen sich hatte, scheinen diese in letzter Zeit nun immer mehr zu verstummen. Die Zufriedenheit der Bayern mit der Arbeit ihres Ministerpräsidenten ist Umfragen zufolge nämlich im vergangenen Monat stark angestiegen.

Bilderstrecke zum Thema

Ausgangsbeschränkung in Bayern: Das ist noch erlaubt

Seit Samstag (20. März) gelten in Bayern weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die die Corona-Pandemie eindämmen sollen. Was trotz der sogenannten Ausgangsbeschränkung weiterhin erlaubt ist, haben wir in dieser Bildergalerie für Sie zusammengefasst.


In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey, die für die Augsburger Allgemeine durchgeführt wurde, sagen derzeit 60,7 Prozent der Bayern, dass sie zufrieden sind mit Söders Arbeit. Vor einem Monat – also vor der Corona-Krise - lag dieser Wert noch bei 52 Prozent, vor einer Woche bei 53,6 Prozent. 33,7 Prozent der 5032 Befragten sind aktuell sogar "sehr zufrieden" mit Söder – das ist jeder Dritte. Auch der Anteil derjenigen, die unzufrieden sind, ist in dem Zeitraum von 29,8 Prozent auf 22,4 Prozent gesunken.

Der Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Krise und Söders damit verbundenem Agieren spielt dabei eine zentrale Rolle. Er hat am Freitag zum Beispiel die Ausgangsbeschränkung in Bayern erlassen – und preschte damit als einziger Ministerpräsident vor, um einer weiteren Verbreitung des Virus schon am Wochenende vorzubeugen.

Bilderstrecke zum Thema

Ausgangsbeschränkung wegen Corona: Leere Straßen in Nürnberg

Sicherlich trug auch das schlechte Wetter am Samstag seinen Teil dazu bei, aber möglicherweise haben die Leute nun auch den Ernst der Lage begriffen: Am ersten Tag der Ausgangsbeschränkungen, die in Bayern wegen der Corona-Krise angeordnet wurden, blieb Nürnberg leer.


Dass die Bayern das Krisenmanagement ihres Regierungschefs begrüßen, zeigt auch eine weitere Civey-Umfrage, die der Spiegel in Auftrag gab. Dort zeigt sich, dass 61 Prozent der Bayern sehr oder eher zufrieden damit sind, wie die Staatsregierung die Corona-Krise managt. Nur 25 Prozent sehen die Maßnahmen und ihre Umsetzung kritisch. Das hat auch Auswirkungen über die Grenzen Bayerns hinaus: Im bundesweiten Zufriedenheitsvergleich liegt Bayern damit auf Platz eins.

22

22 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg