27°

Montag, 24.06.2019

|

zum Thema

US-Verteidigungsminister Carter in Nürnberg gelandet

Hoher Besuch am Albrecht Dürer Airport - Truppenbesuch in Grafenwöhr - 26.06.2015 15:44 Uhr

Mit einer Regierungsmaschine vom Typ Boeing E-4 kam Carter um 9.30 Uhr am Airport Nürnberg an. © News5 / Franek


Staatskanzleiminister Marcel Huber (l, CSU) begrüßte den US-Verteidigungsminister Ashton Carter bei dessen Ankunft. © dpa


Zum Abschluss seiner fünftägigen Europareise hat US-Verteidigungsminister Ashton Carter ein Manöver auf dem Truppenübungsplatz der US-Armee in der Oberpfalz begleitet. Empfangen wurde Carter am Freitag in Grafenwöhr vom bayerischen Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU).

"Die internationalen Konflikte und militärischen Herausforderungen machen ein einheitliches und eng abgestimmtes Vorgehen der Nato-Partner unerlässlich", betonte Huber. Bayern als Standort auch von US-Truppen sei bereit, seinen Beitrag zu leisten.

Bei der Übung, an der Soldaten aus einem Dutzend Länder teilnahmen, war die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Am Dienstag hatte Carter angekündigt, Panzer und anderes schweres Gerät nach Mittel- und Osteuropa zu verlegen. Sie sollen vorübergehend in den baltischen Staaten, Polen, Rumänien und Bulgarien stationiert werden.

Danach ging es direkt weiter via Helikopter nach Grafenwöhr. © News5 / Franek


Nach Medienberichten ist ein Ausbau des Standorts Grafenwöhr geplant: Ausrüstung, Fahrzeuge und Panzer für eine schwere US-Brigade in Europa sollen dort stationiert werden. Dafür sei eine Investition von mehr als 50 Millionen US-Dollar (44,6 Millionen Euro) geplant. Bisher gibt es dafür keine offizielle Bestätigung.

Der Truppenübungsplatz Grafenwöhr ist mit den benachbarten Standorten Vilseck und Hohenfels der größte Ausbildungsstandort der US-Armee außerhalb der Vereinigten Staaten. Hier leben fast 39.000 Soldaten und Zivilisten mit ihren Familien. 

dpa, sh

23

23 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg