Verlockender Ort für eine Pause

17.11.2016, 19:56 Uhr
Süßes und Saures, Kaffee und Tee, aber auch schöne Kleinigkeiten wie Postkarten und Kerzen kann man in

Süßes und Saures, Kaffee und Tee, aber auch schöne Kleinigkeiten wie Postkarten und Kerzen kann man in "Der Maulbeere" erstehen - und manches gleich dort verzehren. © Eduard Weigert

Dahinter stecken Steffen und Melanie Stummhöfer, die bis vor einigen Monaten das beliebte Café "La Violetta" in der Unteren Wörthstraße führten.

Bekannt sind die Stummhöfers, die ursprünglich das Floristenhandwerk in der staatlichen Fachschule für Blumenkunst in Freising gelernt haben, nicht nur für ihre Kuchen, sondern auch für ihre Blumendekorationen, Floristik und Adventskränze. In Vorra betreiben sie weiterhin ihren Dorfladen "Die Vogelbeere", in dem auch ein Café beheimatet ist.

"Die Maulbeere" ist also nicht nur ein Treffpunkt zum Kaffeetrinken beim anstrengenden Stadtbummel. Hier kann man auch wieder die handgegossenen Kerzen erstehen, dazu schön gestaltete Weihnachtskarten oder dicke Amaryllis-Zwiebeln. In der Vitrine warten unter anderem die Klassiker Käsekuchen und Schokoladentarte, je nach Saison kommen verschiedene weitere selbst gebackene Kuchen hinzu.

Den Kaffee, Espresso oder Cappuccino trinkt man dann am Stehtisch oder setzt sich auf die kuschelige Fensterbank. Filterkaffee-Fans und Tee-Trinker werden ebenfalls glücklich. Wer schon morgens Hunger hat, stillt diesen mit Bio-Rührei, oder -Spiegelei, Croissants oder einer Quiche. Die neuen und alten Kunden fühlen sich wohl, und wenn wieder ein Gast anfängt, dem "La Violetta" nachzutrauern, sagt Steffen Stummhöfer: "Das ist jetzt vorbei, wir wollten kein zweites Violetta, sondern einen Neuanfang." Der ist gelungen.

Mehr Informationen über "die Maulbeere" in unsere Rubrik Essen und Trinken!

Keine Kommentare