Von Mast zu Mast: Slackliner planen heute Rekord im Max-Morlock-Stadion

28.9.2020, 11:10 Uhr
Hoch hinaus wollen die Konnektonauten. Jetzt wollen die Highline-Sportler durch das Max-Morlock-Stadion in Nürnberg balancieren.

Hoch hinaus wollen die Konnektonauten. Jetzt wollen die Highline-Sportler durch das Max-Morlock-Stadion in Nürnberg balancieren. © Oliver Acker

Auch Ruben, Peter, Jens, Emil und Simon haben zwischen zwei Bäumen angefangen. 2014 haben die Freunde ihre ersten Gehversuche auf einer Slackline gemacht. Schon ein Jahr später ist ihnen das zu wenig. Inzwischen spannen sie ihre Hochseile zwischen Berggipfeln, zum Beispiel über die Sierra Nevada in Spanien oder über den Lysefjord in Norwegen.

230 Meter lange Strecke ist Rekord

Und nun über den Rasen des Max-Morlock-Stadions! Am Montag, 28 September, wollen die sechs "Highliner", die sich die "Konnektonauten" nennen, ein Seil schräg zwischen zwei Flutlichtmasten spannen und darüber laufen. Das wäre ein Rekord - sogar weltweit. "Die Distanz sind dann 230 Meter, so weit ist noch niemand auf einer Line durch ein Stadion gelaufen", sagt Jens Decke. Die Läufe finden von 15 bis 19.30 Uhr statt.

Er ist einer der sechs Konnektonauten und kommt aus Kassel. Als er und die anderen Slackline-Freizeitsportler entscheiden, in einem Stadion ihr Seil zu spannen, fragen sie zuerst in seiner hessischen Heimat nach. Das aber zieht sich, im wahrsten Sinne. "Danach sind wir sofort auf Nürnberg gekommen, weil das Stadion so prägnante Flutlichtmasten hat", sagt Jens.

Vorteil: Nürnberg hat eine Laufbahn

Und: Das Max-Morlock-Stadion hat noch eine Laufbahn, dadurch ist die Strecke größer, der Rekord später also schwerer zu knacken. Zuschauer wird es im Stadion allerdings nicht geben, viele Bilder vom Rekordversuch aber hier auf nordbayern.de. "Wer in der Nähe des Stadions ist, wird uns schon sehen können", sagt Jens. Schließlich werden der 28-Jährige und seine Freunde die Slackline in 60 Metern Höhe anbringen.

Wenn die Konnektonauten kommen, wird's spektakulär.

Wenn die Konnektonauten kommen, wird's spektakulär. © konnektonauten.wordpress.com, NNZ

Aufhalten kann sie nur das Wetter. "Es darf kein Gewitter geben." Dann ist das Balancieren auf der Line trotz Sicherungseil zu riskant.

Aufbau ist am gefährlichsten

Die "Konnenktonauten" achten auf Sicherheit, "der Aufbau ist eigentlich das gefährlichste", sagt Jens. "Wenn die Line erstmal beide Masten verbunden hat und von uns allen kontrolliert wurde, ist das schon sehr sehr sicher."

Die Mitarbeiter der Stadion Nürnberg Betriebs-GmbH sind froh, nach den DJ-Sessions im Stadion und dem Adventssingen wortwörtlich einen Höhepunkt zu präsentieren: „Wir erwähnen ja gern, dass das gesamte Stadion inklusive aller Räume, Logen, Terrassen bis hin zur Tartanbahn für Veranstaltungen genutzt werden kann. Dass jetzt noch der Luftraum dazu kommt, finden wir besonders spannend“, findet André Engelhardt. Aufs Seil traut sich der Veranstaltungsleiter aber nicht. „Das überlasse ich den Profis.“

2 Kommentare