16°

Mittwoch, 17.07.2019

|

Vonovia abgewählt - Weg für neue Fassaden ist frei

Noch im Februar könnten die Eigentümer über die Finanzierung abstimmen - 13.02.2019 18:58 Uhr

Obwohl die Vonocia nie rechtmäßig bestellter Verwalter gewesen war, mussten die Eigentümer in Neuselsbrunn den Hausverwalter am Dienstag abwählen. © Stefan Hippel


Rechtsanwalt Klaus Kratzer, der einen Großteil der Neuselsbrunner vertritt, spricht von einer "deutlichen Mehrheit", die sich bei der Versammlung der Wohnungseigentümer (WEG) am Dienstag gegen den Hausverwalter Vonovia Immobilien Treuhand (VIT) ausgesprochen hat. "Dem unermüdlichen Einsatz einiger Eigentümer ist es zu verdanken, dass in einer selbst organisierten Versammlung mit 800 Teilnehmern wieder ordnungsgemäße Zustände hergestellt werden konnten", sagt er. Dass die Eigentümer die Versammlung selbst organisieren konnten, haben sie dem Amtsgericht Nürnberg zu verdanken, das per einstweiliger Verfügung einem Miteigentümer das Recht dazu eingeräumt hatte. 

Bilderstrecke zum Thema

Neuselsbrunn: So verbreitet sich der Schimmel in den Hochhäusern

Auch über den Winter standen die fünf Hochhäuser in Neuselsbrunn ohne Fassaden da. Grund für die Maßnahme war eine angeblich akute Brandgefahr. Die Bewohner kämpfen nun gegen die Feuchtigkeit und den Schimmel, der sich in ihren Wohnungen breitmacht. Für sie bedeutet das eine finanzielle und gesundheitliche Katastrophe. Wer die Kosten übernimmt, ist noch nicht geklärt.


Das Gericht war außerdem der Auffassung, dass die VIT nie rechtmäßig bestellter Verwalter gewesen war, da es Fehler im Wahlverfahren gab. Offiziell abgewählt werden musste sie dennoch, für den Fall, dass eine höhere Instanz zu einer anderen Erkenntnis kommt. Die VIT kann gegen die Entscheidung des Amtsgerichts Widerspruch einlegen. Mit dem Abschied von der VIT haben die Eigentümer direkt einen neuen Verwalter verpflichtet. Nun wird "Pfeuffer Immobilien Verwaltung & Management" aus Nürnberg die Geschäfte leiten. 

Vonovia bedauert die Umstände

Die VIT kommentiert ihre Abberufung mit einem kurzen Statement: "Auch wenn wir die Umstände sehr bedauern, respektieren wir die Entscheidung. Wir wünschen den Eigentümern und Bewohnern alles Gute und dass sie bald einen gemeinsamen Weg aus der aktuellen Situation finden", so Geschäftsführer Stefan Ollig.

Bilderstrecke zum Thema

Top Ten: Das sind die größten Wohnanlagen Nürnbergs

Nürnberg ist zwar nicht Manhattan, in der Frankenmetropole ragen dennoch einige markante Hochhäuser in den Himmel. Einige Wohnanlagen beherben sogar um die 500 Menschen. Welche das sind, lesen Sie in unserer Bildergalerie.


In einer weiteren Versammlung am 26. Februar sollen nun die Baumaßnahmen für eine neue Fassade sowie deren Finanzierung beschlossen werden. Geplant sind WEG-Kredite, je einer für die fünf betroffenen Hochhäuser. Mit einem WEG-Kredit muss nicht jeder Eigentümer eine gesonderte Finanzierung aufnehmen, die WEG als solche ist der Darlehensnehmer. 

Stefanie Taube

15

15 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neuselsbrunn