Während Corona-Krise geöffnet: Das sind Nürnbergs Wochenmärkte

22.4.2020, 15:39 Uhr
Unter der Corona-Krise leiden auch die Händler am Hauptmarkt. Viele von ihnen kämpfen ums Überleben. Doch die einheimischen Kunden werden wieder etwas mehr. Am Samstag gab es an einigen Ständen Schlangen.
1 / 10
Markt am Hauptmarkt

Das Markt am Hauptmarkt ist der größte seiner Art in Nürnberg mit etwa 50 Dauerzulassungen. Von Obst und Gemüse aus dem Knoblauchsland über Schnittblumen und Gebäck bis zu Fleisch, Wurstwaren, Eiern und Gewürzen und vielem mehr gibt es hier das breiteste Marktsortiment in Nürnberg.
Montag bis Samstag, 7 bis 20 Uhr © Foto: Stefan Hippel

LOKALES FOTO: Eduard Weigert DATUM: 1.9.13..verkaufsoffener sonntag südstadt
2 / 10
Markt am Aufseßplatz

Der Markt am Aufseßplatz finder direkt am U-Bahn-Aufgang des alten Kaufhofs statt. Hier werden Obst und Gemüse ebenso wie Blumen und Kränze angeboten. Außerdem gibt es Fleisch- und Wurstwaren und Essensstände zum Beispiel für Falafel und Köfte.
Montag bis Samstag, 7 bis 18 Uhr © Eduard Weigert

Dichtes Gedränge: Auf dem Bauernmarkt am Heinrich-Böll-Platz in Langwasser gibt es viele regionale Produkte.
3 / 10
Heinrich-Böll-Platz in Langwasser

Der Wochenmarkt am Heinrich-Böll-Platz ist ein Markt für Bauern und Selbsterzeuger. Neben Obst und Gemüse aus dem Knoblauchsland (auch in der Bio-Variante) verkaufen sie hier frischen und geräucherten Fisch, Milchprodukte, Backwaren und Wurst aus eigener Herstellung und einiges mehr. Der Markt findet direkt hinter dem Frankencenter an der U-Bahn-Haltestelle Gemeinschaftshaus statt.
Samstag, 8 bis 12 Uhr © Peter Kunz

Foto: Rurik Schnackig - gesp. 3/2020 
MOTIV: Nürnberg - Wochenmarkt-Stand am Schillerplatz, hier der Standbetreiber Mjekice mit einem Kunden.
4 / 10
Wochenmarkt am Schillerplatz

Auf dem Wochenmarkt am Schillerplatz wird täglich Obst und Gemüse angeboten. Frische Wurst und Fleischwaren gibt es jeweils mittwochs von 15 bis 18 Uhr und freitags von etwa 9 bis 13 Uhr. Dienstags werden auf dem Markt außerdem Brathähnchen verkauft.
Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, Samstag von 8 bis 14 Uhr © Rurik Schnackig

Der erste seiner Art und ein absoluter Besuchermagnet: Der Wochenmarkt am Koberger Platz.
5 / 10
Markt am Koberger Platz

Am Koberger Platz findet seit 27 Jahren ein Markt für Bauern und Selbsterzeuger statt. Neben Erzeugnissen aus dem Knoblauchsland, Fleisch und Wurst, Eiern, Blumen und Pflanzen gibt es hier unter anderem auch Öl, Schnaps und Wein zu kaufen sowie Pralinen aus eigener Herstellung, italienische Lebensmittel und Eis.
Freitag, 8 bis 18 Uhr © Barbara Zinecker

Ressort: Lokales
Motiv: Fritz-Munkert-Platz Impressionen
Foto: Dominik Heinz
Datum: 11.08.2015
6 / 10
Wochenmarkt am Fritz-Munkert-Platz in Ziegelstein

Der Wochenmarkt am Fritz-Munkert-Platz in Ziegelstein ist direkt am U-Bahn-Aufgang beim Beck zu finden. Hier werden Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Käse, Fisch und Backwaren aufgefahren.
Mittwoch, Freitag und Samstag, jeweils 7 bis 18 Uhr © Dominik Heinz

Motiv: Wochenmarkt an der Dreieinigkeitskirche in Gostenhof mit Händlerin Sonja Braun und Kunde Rick Roth. Das Foto habe ich gemacht.
7 / 10
Wochenmarkt in Gostenhof

An der Adam-Klein-Straße, Ecke Müllnerstraße, direkt vor der Dreieinigkeitskirche, findet dieser Wochenmarkt statt: Das Angebot erstreckt sich von Obst und Gemüse auch in Bio-Qualität über Fleisch und Wurstwaren und Molkereiprodukten bis hin zu Eiern, Backwaren und Blumen. Auch verschiedene Spezialitäten gibt es hier zu erstehen: Pralinen, Kaffeebohnen, Liköre und Schnäpse, Öle, Essig, Salze, Pesto und verschiedene Aufstriche.
Donnerstag, 10 bis 18 Uhr

Sehr groß war die Resonanz der Bevölkerung auf den neuen Wochenmarkt in Erlenstegen am Fuß des Platnersbergs.
8 / 10
Markt in Erlenstegen

Direkt neben der Shell-Tankstelle an der Erlenstegener Straße dieser Bauernmarkt mit vielfältigem Angebot statt. Es reicht von Obst und Gemüse aus eigenem Anbau und selbsthergestellten Fleisch- und Wurstwaren über saisonale Backwaren und Pralinen aus eigener Herstellung bis zu verschiedenen Fisch-Varianten, Milchprodukten, Blumen und Pflanzen. Darüber hinaus werden hier verschiedene Spezialitäten wie Chutneys und Liköre, Feinkost aus Südfrankreich selbst hergestelltes Olivenöl als Kreta angeboten.
Donnerstag, April bis Oktober von 8 bis 17 Uhr, November bis März von 8 bis 16 Uhr © Stefan Hippel

Mit der Hofladen-Box lässt sich frische Ware wie Gemüse per Mausklick im Internet bestellen - direkt vom Bauernhof.
9 / 10
Wochenmarkt in Zerzabelshof

Johann-Adam-Reitenspieß-Platz: Der Markt findet direkt an der Zerzabelshofer Hauptstraße neben der Gaststätte "Zabo Linde" statt. Hier werden Obst und Gemüse aus dem Knoblauchsland, Fleisch und Wurst aus eigener Herstellung, Brot und Backwaren, Käs, Wein und Honig feilgeboten. Der Markt feierte im vergangenen Jahr 2019 bereits sein 20-jähriges Bestehen.
Mittwoch, 7 bis 13 Uhr © colourbox

Regionales Obst und Gemüse kommt an: Immer mehr Verbraucher greifen bei ihrem Einkauf zu Waren, die aus der Region kommen und decken sich überwiegend auf Wochenmärkten ein.
10 / 10
Wochenmarkt in St. Johannis

Palmplatz: Neben den üblichen Markt-Angeboten wie Gemüse aus dem Knoblauchsland, Obst, Fleisch und Wurst aus eigener Herstellung, Eier, Käse und Backwaren gibt es auf dem Wochenmarkt am Palmplatz auch Kaffespezialitäten und -bohnen, Nudeln und Molkereiprodukte zu kaufen. Den Markt finden Besucher direkt vor der Friedenskirche St. Johannis.
Dienstag und Samstag, jeweils 7 bis 14 Uhr © Stefanie Salzer-Deckert/Pixelio