Warum Stadtstrand und Bardentreffen um die Insel Schütt buhlen

30.4.2013, 06:56 Uhr
Der Stadtstrand und die Insel Schütt - für diese Ehe gab es von Anfang die meisten gemeinsamen Nenner. Und das nicht nur deshalb, weil...
1 / 12

Der Stadtstrand und die Insel Schütt - für diese Ehe gab es von Anfang die meisten gemeinsamen Nenner. Und das nicht nur deshalb, weil... © Karlheinz Daut / Michael Matejka

...dieser Ort mitten in der Stadt liegt. Der gepflasterte Untergrund macht das Aufräumen am Ende leichter: Der Sand lässt sich restlos wegfegen. Die Größe passt, und sämtliches Mobilar ist bereits...
2 / 12

...dieser Ort mitten in der Stadt liegt. Der gepflasterte Untergrund macht das Aufräumen am Ende leichter: Der Sand lässt sich restlos wegfegen. Die Größe passt, und sämtliches Mobilar ist bereits... © Adrian Drechsel

...von Anfang an so zusammengezimmert worden, dass es sich den örtlichen Gegebenheiten anpasst und nicht umgekehrt. Eigentlich ein Ort für mehr als 80 Tage. Wäre da nicht das Bardentreffen, für das die Insel Schütt deshalb indiskutabel ist, weil...
3 / 12

...von Anfang an so zusammengezimmert worden, dass es sich den örtlichen Gegebenheiten anpasst und nicht umgekehrt. Eigentlich ein Ort für mehr als 80 Tage. Wäre da nicht das Bardentreffen, für das die Insel Schütt deshalb indiskutabel ist, weil... © Yvonne Neckermann

... sich sonst kein Ort findet, an dem bis zu 10.000 Menschen Musik lauschen könnten. Klar, Alternativstandorte waren im Gespräch. Als da wären...
4 / 12

... sich sonst kein Ort findet, an dem bis zu 10.000 Menschen Musik lauschen könnten. Klar, Alternativstandorte waren im Gespräch. Als da wären... © Michael Matejka

...der Jakobsplatz. Doch hier hielt sich die Begeisterung der Kirche in Grenzen, drei Tage in Folge Remmidemmi vor der Tür zu haben. Abgesehen davon, dass über dem Platz eine Straße verläuft, die als Rettungsweg genutzt werden muss.
5 / 12

...der Jakobsplatz. Doch hier hielt sich die Begeisterung der Kirche in Grenzen, drei Tage in Folge Remmidemmi vor der Tür zu haben. Abgesehen davon, dass über dem Platz eine Straße verläuft, die als Rettungsweg genutzt werden muss. © Stefan Hippel

Der Burggraben wäre sicher schnieke. Blöd nur, dass hier das alljährliche fränkische Bierfest in die Quere kommt.
6 / 12

Der Burggraben wäre sicher schnieke. Blöd nur, dass hier das alljährliche fränkische Bierfest in die Quere kommt. © Roland Fengler

Auch der Hauptmarkt ist nicht ideal. Für das Bardentreffen wird er eh schon genutzt, und als Alternative für den Stadtstrand würden die Händler rebellieren, die eh oft genug diversen Großveranstaltungen weichen müssen. Blieb noch der...
7 / 12

Auch der Hauptmarkt ist nicht ideal. Für das Bardentreffen wird er eh schon genutzt, und als Alternative für den Stadtstrand würden die Händler rebellieren, die eh oft genug diversen Großveranstaltungen weichen müssen. Blieb noch der... © Stefan Hippel

...der Kornmarkt.
8 / 12

© Horst Linke

Wenn Geld und Vorschriften keine Rolle spielen würde, wie wäre es dann mit dem Flughafen? Dann könnten sogar internationale Gäste Cocktails schlürfen.
9 / 12

Wenn Geld und Vorschriften keine Rolle spielen würde, wie wäre es dann mit dem Flughafen? Dann könnten sogar internationale Gäste Cocktails schlürfen. © Daniel Karmann

Auch dem Grundig-Stadion täte Karibik-Flair gut. Dafür müsste schließlich nur die Sommerpause der Bundesliga ein wenig angepasst werden.
10 / 12

Auch dem Grundig-Stadion täte Karibik-Flair gut. Dafür müsste schließlich nur die Sommerpause der Bundesliga ein wenig angepasst werden. © Michael Matejka

Platz genug sollte auch der Volksfestplatz bieten. Allerdings müssten dann die Sonnenschirme aufgestockt werden, denn Schatten gibt es hier eher wenig. Also...
11 / 12

Platz genug sollte auch der Volksfestplatz bieten. Allerdings müssten dann die Sonnenschirme aufgestockt werden, denn Schatten gibt es hier eher wenig. Also... © News5

...dann doch lieber die Insel Schütt. Kürzer, als es vielen lieb wäre. Dafür richtig gut.
12 / 12

...dann doch lieber die Insel Schütt. Kürzer, als es vielen lieb wäre. Dafür richtig gut. © dpa