Dienstag, 31.03.2020

|

Wohnmobil in Regensburger Straße absichtlich angezündet

Polizei schätzt Sachschaden auf etwa 100.000 Euro - 07.08.2015 19:45 Uhr

Das Wrack des am 19. Juli ausgebrannten Wohnmobils in der Regensburger Straße muss jetzt laut Polizei entfernt werden. © Claudia Urbasek


Der Schaden, der an dem großen Wohnmobil entstand, ist beträchtlich. Auf 100.000 Euro beziffert ihn die Polizei. Auch aus diesem Grund hatte die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Für die Beamten ist nach einem ersten Gutachten klar, dass das Fahrzeug mutwillig in Brand gesetzt wurde.

Die weiteren Umstände müssen noch geklärt werden. Fest steht bisher nur, dass das Wohnmobil, das in Aalen (Baden-Württemberg) zugelassen wurde, bereits zwei Tage vor dem Brand an der Straße abgestellt worden war. Von wem und warum, dazu wollte die Polizei keine Angaben machen. "Die Versicherung und der Eigentümer sind jedoch verständigt und müssen das Fahrzeug jetzt entfernen", sagte ein Polizeisprecher der Nürnberger Zeitung.

Die Polizei bittet nun um Mithilfe: Wer am Tattag, dem 19. Juli (gemeldet wurde der Brand um 21.45 Uhr), oder in den Tagen davor verdächtige Beobachtungen am Tatort gemacht hat, möge sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter 09 11 2 11 23 33 melden.

cur

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg