16°

Sonntag, 16.05.2021

|

Zuweisung erhöht: Nürnberg erhält vom Freistaat mehr Geld

Insbesondere sollen damit finanzschwächere Gemeinden unterstützt werden - 14.12.2020 08:39 Uhr

Nürnberg erhält im Jahr 2021 mehr Geld, als es im Haushaltsplan vorgesehen war.

02.12.2020 © Stefan Hippel, NN


Der Betrag der Schlüsselzuweisungen 2021 durch den Freistaat Bayern steigt damit um 6,3 Millionen Euro und fällt mit 234,3 Millionen Euro höher aus, als im Haushaltsplan für das nächste Jahr vorgesehen war. 2020 lagen die Zuweisungen bei 249,5 Millionen Euro.

Bei der Berechnung für den Planwert des kommenden Jahres hatte die Stadtkämmerei bereits berücksichtigt, dass das Nürnberger Steueraufkommen im Referenzjahr 2019 im Vergleich zu den anderen bayerischen Kommunen relativ hoch war und die Anzahl der Leistungsbezieher im Arbeitslosengeld II überproportional gesunken war.

Beide Faktoren wirken sich auf die individuelle Höhe der Schlüsselzuweisungen der einzelnen Städte, Gemeinden und Landkreise aus. "Die Schlüsselzuweisung wird dem städtischen Haushalt helfen, das geplante Defizit von 49,9 Millionen Euro im nächsten Jahr etwas zu reduzieren", sagt Nürnbergs Stadtkämmerer Harald Riedel.


Nach Aus für Konzertsaal: Nürnberg setzt jetzt auf Kongresshalle


Kämmerer Harald Riedel kann sich über mehr Geld aus München freuen.

13.12.2020


Der kommunale Finanzausgleich 2021 durch den Freistaat Bayern hat eine Größenordnung von 10,3 Milliarden Euro. Die Schlüsselzuweisungen, die größte Einzelleistung im kommunalen Finanzausgleich, betragen rund 3,93 Milliarden Euro. Sie werden aus dem allgemeinen Steuerverbund, das heißt aus den Landesanteilen an der Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer, finanziert.

Die Zahlungen an die Städte und Gemeinden sollen dazu beitragen, gleichwertige Lebensverhältnisse in Bayern zu schaffen. Insbesondere sollen damit finanzschwächere Gemeinden im Vergleich zum Landesdurchschnitt unterstützt werden. Dabei ergänzen die Schlüsselzuweisungen die eigenen Steuereinnahmen der Kommunen, wie zum Beispiel durch die Gewerbesteuer.

Bilderstrecke zum Thema

Opernhaus, Krematorium, Tiergarten: Das alles gehört der Stadt Nürnberg

Der Stadt Nürnberg gehören 1.650 Kilometer Straßen und Wege, 289 Brücken und Stege, rund 3.270 öffentliche Mülleimer und über 28.000 Straßenbäume. Das klingt nach viel, ist aber keineswegs alles: Vom Opernhaus bis zum Klinikum und von der Notschlafstelle für Obdachlose bis zum Langwasserbad gehören eine Vielzahl von Liegenschaften zum "Gemischtwarenladen" der Stadt. Ein Überblick, der überrascht: Das alles gehört der Stadt Nürnberg.


Hilfe in Corona-Zeiten

Oberbürgermeister Marcus König sieht in den beständigen Schlüsselzuweisungen und der angelaufenen Kompensation der Gewerbesteuerausfälle für das Jahr 2020 ein Signal des Freistaats Bayern gegen die Krise. "Unsere Hoffnung, dass die Finanzlage der Kommunen in Bayern auch in dieser schwierigen Zeit beherrschbar bleibt, bestätigt sich aktuell", sagt König.

Bilderstrecke zum Thema

Kalenderblatt: Nürnberg im Dezember 1970

Wir haben einen historischen Rückblick mit Bildern aus dem Dezember 1970 für Sie zusammengestellt. Klicken Sie sich durch und lesen Sie, was Nürnberg damals bewegte!


nn

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg