Dressurreiten

Mit Baron in der Piaffe an die Weltspitze

Karin Lang

E-Mail

29.7.2022, 11:00 Uhr
Jana Lang und ihr Wallach „Baron“ vom Gestüt in Nonnhof eilen seit zwei Jahren von Erfolg zu Erfolg. Jetzt wollen sie auch bei der Europameisterschaft glänzen.

© privat Jana Lang und ihr Wallach „Baron“ vom Gestüt in Nonnhof eilen seit zwei Jahren von Erfolg zu Erfolg. Jetzt wollen sie auch bei der Europameisterschaft glänzen.

In nur zwei Jahren vom ersten Kennenlernen bis an die Spitze der Weltrangliste der „Jungen Reiter“: Diese beinahe unglaubliche Erfolgsgeschichte haben Jana Lang und ihr Dressurpferd „Baron“ geschrieben.

Der Wallach von Johnson x Krack C wurde Familie Dr. Oliver und Karin Lang, seit 2016 Besitzer und Betreiber des Gestüts Nonnhof bei Alfeld, zum Kauf angeboten. Nachdem Jana Lang „Baron“ zum ersten Mal ausprobiert hatte, war sofort klar: Das ist ein Weltklassepferd. Die beiden harmonierten von der ersten Sekunde an, als wären sie füreinander geschaffen.

Einmaliger Glücksfall

„Wenn sich so eine Gelegenheit ergibt, muss man schnell sein, denn so ein Glück hat man vermutlich nur einmal im Leben“, sagt Oliver Lang. Bald darauf stand „Baron“ auf dem Gestüt von Familie Lang. Schon nach kurzer Zeit waren Jana Lang und der Wallach bereit für den ersten Turniereinsatz. Sie fuhren nach München auf die Olympiareitanlage zu einem offiziellen Trainingstag unter Turnierbedingungen - Turniere waren zu diesem Zeitpunkt in Deutschland coronabedingt nicht möglich.

„Baron“ präsentierte sich von seiner besten Seite und machte mit seiner imposanten Erscheinung nicht nur die Richter und Offiziellen auf sich aufmerksam, sondern auch die Fachpresse. Kurz darauf schmückten die Zwei das Titelblatt der Zeitschrift „Bayerns Pferde“ mit der Überschrift „Neue Stars am Dressurhimmel“. Es folgte der erste internationale Start in Ungarn, auch hier überzeugten Jana und ihr Baron mit drei Siegen.

Und so ging es weiter: 2020 wurden die beiden in Ungarn Mannschaftseuropameister und Dritte im Einzel. Auch 2021 wurde sie Mannschaftseuropameister und krönten ihr letztes Juniorenjahr mit dem Titel des Deutschen Meisters.

Und schon stand die nächste Herausforderung vor der Tür. In der darauffolgenden Saison musste Jana Lang ihren „Baron“ in der Klasse der „Jungen Reiter“ vorstellen. Natürlich wurden die Lektionen der zukünftig zu reitenden Klasse S bereits in den Monaten davor regelmäßig mit dem Wallach trainiert.

Makellose Bilanz

Um schon im Vorfeld zu sehen, wo das Paar in der neuen Klasse steht, ging Lang mit ihrem „Baron“ am internationalen Turnier in Aachen, den Aachen Youngstars, einem ihrer Lieblingsturniere, an den Start. Drei solide Runden für den ersten Start in der nun schweren Klasse waren das Ziel. Am Ende waren es drei Siege mit 74,6, 75,0 und 81,3 Prozent in der Kür.

Zum Saisonauftakt ging es dann nach Lier in Belgien, und auch hier überzeugte das Paar mit zwei Siegen. Beim CDI in Troisdorf waren die zwei erneut unschlagbar: Drei Starts, drei Siege lautete die makellose Bilanz. Somit ergab sich aus den besten acht CDI-Prüfungen ein Punktewert von 1981 und somit Platz eins der Weltrangliste.

„Über drei Jahre war ich bei den Junioren und bei den Ponys auf Platz zwei, jetzt die Nummer eins der Welt zu sein ist schon richtig krass“ sagt die 19-Jährige stolz. Und nicht nur das, mit ihrem S**-Sieg beim ersten Turnier auf der heimischen Reitanlage und weiteren 27 S*-Siegen erfüllt Jana Lang die Voraussetzungen für des Goldene Reitabzeichen, das ihr demnächst verliehen wird.

Und damit nicht genug: Nach dem erfolgreichen Wochenende bei den Future Champions in Hagen am Teutoburger Wald, dem größten Jugendturnier der Welt, wurden Jana Lang und „Baron“ mit zwei Siegen und 79,6 Prozent in der Kür in den Bundeskader 1 berufen und für die Europameisterschaften im englischen Hartpury nominiert. Es läuft also für die beiden und alle am Gestüt Nonnhof wünschen ihnen viel Erfolg bei der EM Ende Juli.

Keine Kommentare