Zwei Tote

Sprinter rast in Sattelzug: Tödlicher Unfall auf A3 bei Altdorf

19.1.2022, 06:19 Uhr
Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
1 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
2 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
3 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

FIRST PICTURE zur News N22617 "Sprinter rast in Sattelzug: Tödlicher Verkehrsunfal ...
4 / 10

© NEWS5, NEWS5

Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
5 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
6 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
7 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
8 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
9 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Redaktioneller Hinweis: Angehörigenverständigung noch nicht erfolgt / Kfz-Kennzeichen und Logos bitte pixeln.Auf der A3 Richtung Würzburg kam es bei Altdorf (Lkr. Nürnberger Land) am Dienstagabend (18.01.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten und einer schwerverletzten Person, nachdem ein Sprinter auf einen 40-Tonnen schweren Sattelzug gerast war. Laut ersten Informationen hatte sich auf allen drei Fahrspuren ein Stau gebildet, welcher vom Unfallverursacher wohl übersehen worden war. Eine Person konnte zeitnah aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen, der Fahrer und die Beifahrerin des Kleintransporters, waren noch an der Unfallstelle verstorben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die Leichname aus dem Fahrzeug bergen, da beide durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden waren.Da der Transporter von der Vorderseite bis zur Rückbank eingedrückt wurde, geht die Polizei von einem massiven Aufprall aus. "Der Appell kann nur sein, dass man im körperlich fitten und wachen Zustand auf der Autobahn fährt. Und dass man den vorausfahrenden Verkehr im Blick hat, um entsprechend zu reagieren, wenn sich ein Stau bildet.", so Janine Mendel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/22617
10 / 10

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5