13°

Dienstag, 11.05.2021

|

Nürnberger S-Bahn-Netz stellt auf moderne Elektro-Züge um

Zum Fahrplanwechsel wird die komplette Flotte erneuert - 03.12.2020 19:18 Uhr

Die neuen Züge des französischen Herstellers Alstom fahren künftig auf den Linien S1 und S5 der Nürnberger S-Bahn.

09.06.2020 © DB Regio Bayern


Bei der S-Bahn Nürnberg fahren bereits seit Juni 2020 die ersten Fahrzeuge der Baureihe 1440/Coradia Continental des Herstellers Alstom. Ab dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember ist dann die komplette Flotte von 27 Fahrzeugen im Einsatz.

Dann werden die Linien S1 und die neue S 5, bislang der Allersberg-Express, komplett mit Neufahrzeugen betrieben, auf den übrigen Linien fahren die bekannten Fahrzeuge der Baureihe ET 442. Planmäßig fahren dann im gesamten S-Bahnnetz Nürnberg nur noch moderne elektrische Züge.

Mit dem neuen Fahrplan werden auch die neuen Fahrzeuge des Herstellers Skoda sukzessive in ihrem eigentlichen Einsatzgebiet, dem München-Nürnberg-Express, fahren. Anfangs wird nur ein Fahrzeug pro Tag eingesetzt, im Laufe des Jahres 2021 werden dann nach und nach alle Züge des RE 1 zwischen München und Nürnberg auf die neuen Fahrzeuge umgestellt, die mit einer Rekordverspätung bei der Bahn ankamen.

Mehr Plätze

Sie bieten im Gegensatz zu den alten IC-Garnituren deutlich mehr Plätze (676 statt 413), verfügen über eine rollstuhlgerechte Einrichtung und mehr Fahrradstellplätze.

Zum Fahrplanwechsel kommen auch die neuen Fahrzeuge des tschechischen Herstellers Skoda zwischen Nürnberg und München zum Einsatz.

16.11.2020 © Claus Weber/dpa


Am 13. Dezember ändern sich auch die Fahrpläne im Gebiet des VGN. Alle neuen Verbindungen sind bereits jetzt in der elektronischen Fahrplanauskunft unter www.vgn.de verfügbar. Auch in der App VGN Fahrplan & Tickets stehen die aktuellen Daten zur Verfügung. Die Fahrplanheftchen des VGN werden bis Mitte Dezember sukzessive an die Kundenbüros ausgeliefert.

Neues Nummernsystem

Darüber hinaus wartet eine weitere Neuerung auf die Fahrgäste: Mit dem Fahrplanwechsel führt die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die im Freistaat den Schienenpersonennahverkehr ausschreibt, bestellt, plant und finanziert ein landesweit einheitliches Liniennummernsystem im Regionalbahnverkehr ein.

Bilderstrecke zum Thema

Mobil in der Region: Wie, wann und wie oft wir unterwegs sind

Wir sind immer unterwegs: Ins Büro, zum Einkaufen, abends in Richtung Kino... Mal steigen wir dafür ins Auto, mal bringt uns die Straßenbahn schneller ans Ziel. Für diese Bilderstrecke haben wir tief im Zahlen-Archiv der Stadt, des VGN oder beim Landesamt für Statistik gegraben - und interessante Zusammenhänge gefunden.


Dieses ersetzt die bisherigen Bezeichnungen R1 bis R82 für die Bahnlinien im VGN. Unverändert bleiben die Nummern der S-Bahn Nürnberg. Einen Überblick gibt die Karte Schienennetz Gesamtraum unter www.vgn.de/liniennetze.

Stabile Fahrpreise

Die ursprünglich zum 1. Januar 2021 geplante Erhöhung der Ticketpreise wird nach Beschlüssen der VGN-Gremien bis zum 30. Juni 2021 ausgesetzt. Auf diesem Weg gibt der Verkehrsverbund die vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 befristete Senkung der Mehrwertsteuer an die Fahrgäste weiter.

In diesem Jahr gekaufte Mehrfahrtenkarten (Streifenkarten und 4er-Tickets) sowie TagesTickets können noch bis zum 30. Juni 2021 verwendet werden.

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg