Maximaldauer überschritten

Park-Abzocke bei Lidl? Kranke Stammkundin muss 50 Euro zahlen

Johanna Michel

Online-Redaktion

2.10.2022, 16:34 Uhr
Weil sie die erlaubte Parkdauer von 60 Minuten zweimal überschritt, soll die Lidl-Stammkundin nun 50 Euro zahlen.

© imago images/teutopress, NNZ Weil sie die erlaubte Parkdauer von 60 Minuten zweimal überschritt, soll die Lidl-Stammkundin nun 50 Euro zahlen.

Eine Frau aus Karlsfeld (Landkreis Dachau) hat bei ihrem wöchentlichen Einkauf beim Discounter Lidl die vorgeschriebenen Parkregeln missachtet und nun dafür die Quittung bekommen. Wie der Merkur berichtet, habe sie die erlaubte Parkdauer von einer Stunde zwei Mal überzogen - einmal um 32, einmal um 46 Minuten. Nun soll die Stammkundin deswegen 50 Euro Strafe zahlen - und ist stinksauer.

Laut Merkur hat der Discounter bezüglich seines Kundenparkplatzes einen Vertrag mit der Firma Parkdepot GmbH mit Sitz in München geschlossen, die als private Firma das Ein- und Ausfahren der Autos videoüberwacht. Bei einer 30-minütigen Überschreitung der Parkdauer kostet das den Kunden 20 Euro. Mit jeder weiteren halben Stunde werden fünf Euro mehr verlangt. Dass es eine Strafe für zu langes Stehen auf dem Lidl-Parkplatz gibt, steht auch auf Plakaten geschrieben.

Die 75-jährige Stammkundin ist trotzdem sauer auf den Discounter und äußerte sich gegenüber dem Merkur: "Ich mache einen Großeinkauf und werde dann bestraft." Sie leide an der unheilbaren Lungenkrankheit COPD, weshalb ihr jeder Schritt Mühe bereitete und sie beim Einkaufen etwas mehr Zeit benötige. "Außerdem schaue ich mich immer ausführlich nach Angeboten um. Und immer wieder mal treffe ich Bekannte, mit denen ich mich unterhalte" erzählte sie dem Merkur.

Die Frau nennt das Vorgehen, mit dem ihr von Lidl und dem Vertragspartner Parkdepot GmbH Geld abverlangt wird, reine "Abzocke". Und zieht klare Konsequenzen: "Ich werde definitiv nie wieder zu Lidl zum Einkaufen gehen."

14 Kommentare