Jede Stunde ein Zug

Party-Revolution in Franken: Schon bald fahren Nacht-S-Bahnen - das müssen Sie wissen

Tobi Lang
Tobi Lang

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

4.12.2022, 14:36 Uhr
Nürnbergs S-Bahnen fahren künftig am Wochenende auch nachts. 

© Sven Hoppe/dpa/Archivbild Nürnbergs S-Bahnen fahren künftig am Wochenende auch nachts. 

Der 11. Dezember wird ein ganz besonderer Tag für das mittelfränkische Nachtleben. Gefeiert wird wie immer - eine grundlegende Neuerung dürfte vor allem für Menschen aus dem Nürnberger Umland aber vieles ändern. Mit dem Fahrplanwechsel werden erstmals sogenannte Nacht-S-Bahnen verkehren. Sie sollen das Partyvolk auf fast allen Linien am Wochenende künftig sicher nach Hause bringen.

Die Nacht-S-Bahnen sind eine herbeigesehnte Erweiterung der Nacht-Busse, die bereits seit vielen Jahren fahren. Jetzt werden aber auch Städte wie Ansbach, Bamberg oder Roth erschlossen - und das in beide Richtungen.

Jede Stunde eine Nacht-S-Bahn

Die zusätzlichen Züge, teilte die Bahn bereits vor Monaten mit, werden jeweils in den Nächten zum Samstag und zum Sonntag im Einsatz sein und auf den Linien S1 bis S4 sowie auf der S6 verkehren. Die Züge fahren jeweils drei Stunden länger als bisher - die letzte S1 fährt dann beispielsweise statt um 0.49 Uhr um 3.49 Uhr. Laut Bahn soll jede Linie einmal pro Stunde verkehren.

Ein Blick in den genauen Fahrplan lohnt sich aber, denn: Die letzte S1 hält beispielsweise in Erlangen und fährt nicht wie sonst nach Bamberg weiter. So oder so kommt die Nacht-S-Bahn aber einer Revolution im mittelfränkischen Partyverkehr gleich.

Damit zieht Nürnberg mit München gleich, wo es seit vielen Jahren ein ähnliches Angebot gibt. Immer wieder kämpften besonders die Jugendorganisationen der Parteien für das Projekt, sie stießen lange Zeit aber auf erheblichen Widerstand.

Mehr dazu, wie die Züge genau verkehren, lesen Sie in unserem Hintergrundartikel auf NN.de.

Verwandte Themen