Auerbach neuer Corona-Hotspot im Kreis Amberg-Sulzbach

17.12.2020, 15:14 Uhr
Seit 17. Dezember gilt Maskenpflicht in der Auerbacher Innenstadt. Die Covid-Fälle sind regelrecht explodiert.

Seit 17. Dezember gilt Maskenpflicht in der Auerbacher Innenstadt. Die Covid-Fälle sind regelrecht explodiert. © Brigitte Grüner

In den vergangenen sieben Tagen wurden im Gemeindegebiet Auerbach 73 neue Covid-Infektionen registriert. Das entspricht gemessen an der Einwohnerzahl einer Sieben-Tages-Inzidenz von 822,7. Im Landkreis Amberg-Sulzbach liegt sie aktuell bei 231,0, sagte Pressesprecherin Christine Hollederer.

Bürgermeister Joachim Neuß hat am Donnerstagmorgen umgehend reagiert. Die Nordbayerischen Nachrichten hatten die Zahlen der Neuinfektionen für die Gemeinden des Landkreises veröffentlicht. Mit 129 Infizierten seit 3. Dezember lag Auerbach an der Spitze.

Gleich am Morgen hat der Bürgermeister veranlasst, dass durch den Bauhof Maskenpflicht in der Innenstadt beschildert wird. Vorläufig elf entsprechende Hinweise wurden in der Schreinerei des Bauhofes am Donnerstagvormittag auf Sperrholztafeln aufgezogen und noch am Mittag in der Innenstadt – besonders an allen Zugängen zum Stadtzentrum – angebracht. Die ersten beiden Schilder kamen an die Fußgängerampeln an der Einfahrt zum Unteren Markt.

Eine Reihe von Einzelpersonen wurde in den vergangenen Tagen in Auerbach positiv getestet. Aber auch größere Einrichtungen sind betroffen. Aktuell sind 13 Schulschwestern im Mutterhaus an Covid 19 erkrankt. Die St.Johannes-Klinik kämpft seit Anfang Dezember mit den schlimmen Folgen der Pandemie. Im Krankenhaus waren damals 17 Mitarbeitende und neun Patienten betroffen. Die Erkrankten wurden in andere Kliniken verlegt. Da Pflegepersonal fehlte, wurden ein Aufnahmestopp und ein Besuchsverbot ausgesprochen. Letzteres gilt für beide Kreiskrankenhäuser – auch St.Anna in Sulzbach-Rosenberg – noch immer.

"Unser Fokus liegt auf den Senioren- und Pflegeeinrichtungen", berichtete die Landkreis-Sprecherin am Mittwoch. Es seien auch in Auerbach und Umgebung Einrichtungen betroffen. Christine Hollederer nennt die folgenden alarmierenden Zahlen von Dienstag dieser Woche. In einer Einrichtung seien 19 Bewohner positiv, dazu auch zwölf Mitarbeiter. Beim Personal fließen allerdings nicht alle Betroffenen zwangsläufig in die Auerbacher Statistik ein, sondern womöglich in die Zahlen des Heimatortes. In einer weiteren Einrichtung waren acht Bewohner und drei Mitarbeiter betroffen. In einer dritten Einrichtung gibt es drei positiv getestete Mitarbeiter. BRIGITTE GRÜNER