19°

Samstag, 08.08.2020

|

Auerbache Realschule verabschiedet Zehntklässler

Alle 54 Zehntklässler der Realschule haben die Prüfungen bestanden und einen besonderen Zusammenhalt erlebt. - 27.07.2020 07:55 Uhr

Die Top 9: Serkan Kocak (v.li.), Lena Strobel, Julia Schreg, Osama Abood Al Saho, Olivia Kramer, Mira Luca Mirschberger, Melisa Dalmis, Linda Kraußer und Anna Failner aus der Klasse 10A freuten sich über einen Einserschnitt. Mit im Bild sind die Ehrengäste sowie Direktorin Sr. Lioba Endres (vorne 3.v.li.).

© Foto: Brigitte Grüner


Es sei lange Zeit nicht klar gewesen, ob die Abschlussfeier in der Gemeinschaft begangen werden kann, berichtete Konrektorin Silke Karl in ihrer Begrüßung. Das besondere Schuljahr habe einen besonderen Zusammenhalt gefördert. Der Einsatz des gesamten Kollegiums habe zu guten Ergebnissen geführt. Alle 54 Zehntklässler bestanden die Prüfungen zur Mittleren Reife. Zwölf junge Menschen freuten sich über eine Eins vor dem Komma. Einige davon gehen weiter zur Schule und wechseln auf das Gymnasium oder die Fachoberschule; andere beginnen eine Ausbildung.

Schnitt von 1,18

Von Direktorin Sr. Lioba Endres, Bürgermeister Joachim Neuß (FW/AA) und Mitgliedern des Elternbeirats wurden die erfolgreichsten Absolventen ausgezeichnet: Linda Kraußer (10A aus Velden) erreichte den besten Abschluss mit einem Schnitt von 1,18. Geehrt wurden ferner Sophia Neukam (10B, Nitzlbuch, 1,42), Lena Strobel (10A, Königstein, 1,55), Olivia Kramer (10A, Velden, 1,64), Mira Luca Mirschberger (10A, Neuhaus, 1,64), Osama Abood Al Saho (10A, Neuhaus, 1,73), Melisa Dalmis (10A, Auerbach, 1,73), Julia Schreg (10A, Krottensee, 1,73), Larissa Kraußer (10B, Velden, 1,75), Konstanze Lindner (10B, Degelsdorf, 1,75), Anna Failner (10A, Hainbronn, 1,91) und Serkan Kocak (10A, Auerbach, 1,91). Kocak wurde zudem für seine sehr guten Leistungen in Französisch mit dem Saint-Exupéry-Preis der deutsch-französischen Gesellschaft Regensburg ausgezeichnet.

Region bietet Chancen

"Ihr seid nicht die Coronageneration", betonte Bürgermeister Neuß, der auch die Glückwünsche des Zweckverbandsvorsitzenden und Landrats Richard Reisinger(CSU) übermittelte. "Ihr seid eine weitere Generation, die mit einem guten Abschluss aus einer hervorragenden Schule entlassen wird." In diesem besonderen Schuljahr sogar mit einer digitalen Zusatzausbildung, spielte Neuß aufs pandemiebedingte Homeschooling an. Der Rathauschef legte den Jugendlichen ans Herz, die Chancen in der Region zu nutzen.

Die besten Absolventen der Klasse 10B waren Sophia Neukam (re.), Larissa Kraußer (2.v.li.) und Konstanze Lindner (3.v.re.). Mit im Bild Direktorin Sr. Lioba Endres, Bürgermeister Joachim Neuß (li.) und Elternbeiratsvorsitzender Markus Weber (2.v.re.).

© Foto: Brigitte Grüner


"Eure Eltern sind nun stolz und erleichtert", resümierte Markus Weber, der Elternbeiratsvorsitzende. Zu Beginn des letzten Schuljahres hätte niemand mit einer Entlassfeier auf der Wiese gerechnet. Sein Dank galt den Lehrkräften, sein Lob auch den Jugendlichen, die mit neuem Schwung und neuen Ideen die Schulzeit durchlaufen haben.

"Unzufrieden trotz Frieden"

Weber zitierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, als er sich an allen Absolventen wandte: "Euer Wissen, euer Können, eure Neugier und euer Engagement werden gebraucht. Ihr seid unsere Zukunft!"

Vor der Zeugnisübergabe appellierte Realschuldirektorin Sr. Lioba Endres an die jungen Leute. Sie erinnerte an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. Vieles sei in diesen Jahren entstanden: der Klostergarten, das benachbarte Krankenhaus und eine gute Infrastruktur. Seit 75 Jahren gebe es Sicherheit in Europa. "Dennoch sind viele unzufrieden inmitten von Frieden und Wohlstand." Solche negativen Gedanken wünsche sie den Absolventen gewiss nicht, so Sr. Lioba. Den Jugendlichen galt ihr besonderes Lob. Sie seien freundlich und rücksichtsvoll, ja direkt "pflegeleicht" gewesen. Stets habe man sich auf die Schüler verlassen können. "Es war uns eine Ehre, euch begleiten zu dürfen", sagte die Rektorin und bedauerte es, dies nicht schon früher gesagt zu haben.

Mühe und Nerven investiert

Beide Klassen dankten mit guten Worten und kleinen Präsenten ihren Lehrkräften. Besonders hervorgehoben wurden die Klassenleiterinnen Sr. Gerlinde Lehner und Nicole Wankerl, die "Zeit, Mühe und Nerven investiert" hätten. Am letzten Tag dachten die Schüler zurück an die entstandenen Freundschaften, an gemeinsame Fahrten und Veranstaltungen. Sie fühlten sich gut vorbereitet aufs Leben, betonten die Redner.

BRIGITTE GRÜNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach