Bayerische Meisterschaft

Auerbacher Motorsportclub sorgt für Gesprächsstoff

10.9.2021, 15:00 Uhr
Die jungen Kartfahrer des MSC Auerbach haben am Sonntag die Bayerische Meisterschaft vor sich. So viele Fahrer des Auerbacher Klubs haben sich noch nie dafür qualifiziert.

Die jungen Kartfahrer des MSC Auerbach haben am Sonntag die Bayerische Meisterschaft vor sich. So viele Fahrer des Auerbacher Klubs haben sich noch nie dafür qualifiziert.

Qualifiziert haben sich die Talente über die nordbayerischen Läufe, von denen coronabedingt heuer weniger stattfanden als üblich. Wettkampferfahrung konnte man also nicht viel sammeln, aber: "Wir haben intensiv trainiert", sagt Sebald. Dann, wenn es eben ging, und unter Einhaltung der Hygienevorschriften. "Das Training ist das A und O", meint Sebald, der die Jugendarbeit seines Vorgängers Günther Bachmann damit fortsetzt. Im Februar hatte sich Bachmann zurückgezogen, der vor allem viel mit dem Nachwuchs trainiert hatte.

Sebald ist vor allem über einen Umstand sehr erfreut: "Die Eltern der Fahrer sind bei uns voll eingebunden", sagt Sebald. Und das nicht nur, wenn es darum geht, lange Wegstrecken zu den Wettwerben zurückzulegen. "Sie sind bei jedem Training mit dabei und von uns ist eigentlich jeder Trainer." Der Klub sei auf diese Mitarbeit angewiesen. Diese sei vielleicht auch Teil des Erfolgsrezepts.

Am Bundesendlauf des ADAC in Bad Aibling am 25./26. September – am besten zu umschreiben mit der deutschen Meisterschaft der Regionalclubs – nimmt der MSC Auerbach mit dem Quintett Andreas Rau Joel Böhm, Jonas Kraus, Louis Sebald und Elias Härtl teil. "Das waren bisher immer zwei bis drei", sagt Sebald. Mit dem Quintett stelle man immerhin ein Drittel der Fahrer der insgesamt 15 Teilnehmer aus Nordbayern.

Der Bundesendlauf ist bei den Klubs hoch angesehen, auch wenn er etwas unter der Deutschen Meisterschaft des Dmsj – der Motorsportjugend des Deutschen Motorsportbunds – rangiert. Beim ADAC sei das starke Fahrerkontingent "jedenfalls ein Gesprächsthema", sagt Sebald und "wir können stolz sein auf unsere Jugendarbeit".

Wie die jungen Fahrer in vier Altersklassen abschneiden werden, sei "schwer zu sagen". Es fehlt wohl auch der Vergleich angesichts der verkürzten Saison. Ein Garant für Spitzenplätze war lange Zeit der mehrfache bayerische und zweifache deutsche Meister Christian Bachmann. Als dieser vor rund drei Jahren altersbedingt aufhören musste – Jugendkart fährt man nur bis zum Alter von 18 Jahren – fragte man sich beim Auerbacher Club, wie es nach der "Ära Bachmann" wohl weitergehen sollte. Aber: Der Zulauf zum MSC blieb.

Jetzt sei man eben nicht mehr in der Spitze, sondern in der Breite gut aufgestellt. Und wer weiß: Vielleicht tritt jemand in die Fußstapfen des erfolgreichsten Kartfahrers des MSC Auerbach. "Der Christian ist unseren Fahrern immer noch ein großes Vorbild", sagt Sebald.

INFO: An der bayerischen Meisterschaft nehmen vom MSC Auerbach teil: Melina Böhm, Andreas Rauh, Joel Böhm, Jonas Kraus, Korbinian Regn, Alexander Rauh, Lucas Sebald, Louis Sebald, Julian Härtl und Elias Härtl.

Keine Kommentare