Samstag, 18.01.2020

|

Auf der A9: Sattelzug zu hoch und Fahrer "high"

Weiterfahrt gleich zwei Mal untersagt - Kurz vor Polizei-Besuch Joint geraucht - 07.12.2019 13:27 Uhr

Am Donnerstagmittag untersagte eine Streife des Gefahrguttrupps der Verkehrspolizei Bayreuth einem portugiesischen Lkw-Fahrer die Weiterfahrt, da dessen Sattelzug zu hoch war. Der 51-jährige Mann war mit seinem Brummi auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs und wurde bei Trockau kontrolliert. Nachdem er jenen Mangel als behoben glaubte, verständigte er am Abend desselben Tages selbst die Polizei und bat um Genehmigung der Weiterfahrt.

Damit wurde es jedoch vorerst nichts. Als die Beamten vor Ort eintrafen, kam ihnen aus dem Führerhaus ein ganz spezieller Duft entgegen. Der Verdacht bestätigte sich. In der Mittelkonsole konnte anschließend eine geringe Menge Haschisch aufgefunden werden. Dieses gehörte jedoch der 40-jährigen Beifahrerin. Beide hatten offensichtlich gerade erst etwas von dem braunen Klumpen geraucht.

Zur Überprüfung der Fahrtüchtigkeit wurde bei dem Mann ein Drogenvortest durchgeführt. Da dieser positiv ausfiel, wurde ihm die Weiterfahrt erneut untersagt. Das Betäubungsmittel wurde noch vor Ort sichergestellt und die Frau wegen des Drogenbesitzes angezeigt.

Hier geht es zu allen Polizeimeldungen des Tages.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Trockau