-0°

Freitag, 27.11.2020

|

Baustellenabsicherung umgefahren: Sieben Autos beschädigt

Polizei ermittelt in zwei Fällen bei Pegnitz wegen Unfallflucht - 18.11.2020 12:08 Uhr

Am Montagabend meldeten Verkehrsteilnehmer, dass Teile der Baustellenabsicherung auf allen drei Fahrstreifen verstreut seien. Aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse sind in der Folge insgesamt sieben Fahrzeuge durch die Teile beschädigt worden, eines war danach nicht mehr fahrbereit. Es blieb auf der linken Spur stehen.

Die Polizei geht davon aus, dass der Unfallverursacher mehrere Baken der Baustelle touchiert hat, wodurch diese auf die Fahrbahn geworfen wurden.

Die Verkehrspolizei Bayreuth ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den unbekannten Täter.

In der Nacht auf Mittwoch wurden im Bereich der Autobahnbaustelle bei Pegnitz erneut mehrere Verkehrseinrichtungen beschädigt. Kurz vor der Anschlussstelle Pegnitz wurden in Fahrtrichtung München gegen 23.30 Uhr insgesamt drei Warnbaken der Baustellenabsicherung von einem unbekannten Fahrzeug umgefahren und auf die Fahrbahn geschleudert.

Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 500 Euro.

Die Verkehrspolizei Bayreuth bittet eventuelle Zeugen der Vorfälle, sich unter der Telefonnummer 0921/506-2330 zu melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Pegnitz