10°

Freitag, 23.04.2021

|

"Blau" und ohne Führerschein mit Sattelzug in Leitplanke

Trümmer der drei massiv beschädigten Hinterachsen verteilten sich über A9 - Pkw fuhr über Reifenteil - 28.10.2020 09:57 Uhr

Am späten Dienstagabend ist der Sattelzug eines 37-jährigen Polen auf der A9, kurz nach der Anschlussstelle Plech, nach rechts abgekommen und in die Schutzplanke geraten. Dabei wurde diese massiv beschädigt, ebenso die drei hinteren Achsen des Sattelzugs. Trümmer- und Reifenteile verteilten sich auf der Fahrbahn. Im nachfolgenden Verkehr fuhr unmittelbar nach dem Unfall ein 34-jähriger Geologe aus Baden Württemberg über ein großes Reifenteil. Dabei wurde sein Pkw erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Beide Unfallbeteiligten fuhren daraufhin auf den nächsten Parkplatz und warteten auf die Polizei.

Die Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth merkten dem polnischen Brummifahrer eine deutliche Alkoholfahne und unsicheres Auftreten an. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab rund 1,8 Promille. Der polnische Kraftfahrer wurde daraufhin mittels Blutprobe zur Ader gelassen. Er hat sich strafbar gemacht.

Schließlich stellte sich noch heraus, dass er in Deutschland gar keine Fahrerlaubnis für seinen Zug hatte. Diese wurde ihm schon Anfang des Jahres durch ein deutsches Gericht aberkannt. Die Weiterfahrt wurde dem betrunkenen Fahrer untersagt. Sein Führerschein wurde direkt eingezogen. Er darf bis auf weiteres im Inland kein Kraftfahrzeug mehr führen.

Bei dem Unfall kam es zu erheblichen Sachschaden, dieser wird durch die Polizei auf etwa 9500 Euro geschätzt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Plech