Böllerschüsse und Traktor-Geknatter in Königstein

8.8.2016, 23:29 Uhr
Bei ihrer Schlepper-Parade über den Marktplatz vermittelten die Oldtimer-Freunde den Festbesuchern ihre Freude an diesem nicht alltäglichen Hobby.

Bei ihrer Schlepper-Parade über den Marktplatz vermittelten die Oldtimer-Freunde den Festbesuchern ihre Freude an diesem nicht alltäglichen Hobby. © Foto: Klaus Möller

Bis Mitternacht unterhielt die Band „Partystürmer“ auf dem Marktplatz die rasch anwachsende Zahl der Festbesucher, die nach und nach alle Bänke vor den Gasthäusern am Marktplatz besetzten. Eine willkommene Abwechslung bot wieder einmal die Vorführung der Tanzformation „Free Line Dancer Kürmreuth“.

Zu einem besinnlichen Auftakt am Sonntag lud Pfarrer Konrad Schornbaum. Den Gottesdienst am Marktplatz gestalteten dort der evangelische und katholische Kirchenchor sowie der Posaunenchor. Danach war der Weg für Jung und Alt frei, am bunten Markttreiben teilzunehmen. Für dieses sorgten nicht nur die verschiedenen Händler, sondern auch viele Königsteiner Vereine mit ihren Ständen. Dort präsentierten sie ihre vielfältigen Aktivitäten, aber auch ihre Produkte.

Nach dem Gottesdienst begann auch die 100. Typisierungsaktion des Vereins „Hilfe für Anja“, der sich heuer das erste Mal beim Marktfest präsentierte und die Gäste zur Typisierung mit dem Wattestäbchen einlud. Das große Ziel für den Sonntag: Die 45 000ste Typisierung des Vereins sollte gefeiert werden. Kurz nach 14 Uhr war es dann soweit: Vereinsvorsitzender Michael Sporrer überreichte Julia Krause aus Schäflohe einen Blumenstrauß. Als 45000ste hatte sie sich vom Verein „Hilfe für Anja“ typisieren lassen.

Vor allem in der Mittagszeit begann die Zeit der Königsteiner Gastronomie. Jede Gastwirtschaft hatte sich für diesen Tag besondere Leckerbissen einfallen lassen, mit denen sie die Gäste zum Essen einlud.

Für eine interessante Abwechslung am Nachmittag sorgten die Oldtimer—Freunde. 39 Oldtimer — vor allem betagte Schlepper aller Größen und Fabrikate — konnten am Rathaus bestaunt werden.

Zum Beweis ihrer Funktionstüchtigkeit knatterten die alten Traktoren, begleitet vom typischen alten Dieselgeruch, über den Marktplatz, wobei die Fahrer offensichtlich die größte Freude hatten.

Am späten Nachmittag läutete die Band „Franken Connection“ mit einem Open Air am Marktplatz das Ende des Marktfestes ein. Wieder einmal hatten die Zusammenarbeit und das große Engagement der Vereine und die Gastronomie für eine tolle Atmosphäre auf dem Marktplatz gesorgt. Heuer wurden wieder einmal besonders viele Besucher angelockt. Natürlich soll dieser kulturelle Höhepunkt im nächsten Jahr auch wieder stattfinden.

Keine Kommentare