27°

Montag, 10.08.2020

|

Chemiesaal der Auerbacher Realschule wird saniert

Der Zweckverband beschloss den aktuellen Haushalt: Der Chemiesaal wird neu ausgestattet. - 09.07.2020 11:55 Uhr

Von Grund auf saniert wird der Chemiesaal der Realschule. Bis September soll der Fachraum wieder zur Verfügung stehen. Der Zweckverband Realschule stellt für die Ausstattung 76 000 Euro zur Verfügung.

© Foto: Mutterhaus


Auch über personelle Änderungen musste nach der diesjährigen Kommunalwahl abgestimmt werden. Eugen Eckert, der seit 1990 Mitglied des Zweckverbands und zuletzt auch Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses war, wurde von Landrat Richard Reisinger mit einem "flüssigen Präsent" verabschiedet. Eckert lobte die Realschule als "Aushängeschild für Auerbach".

Mitglieder des Zweckverbands sind neben dem Landrat auch die Kreisrätinnen Birgit Barth (CSU) und Angelie Leißner (SPD). Die Stadt Auerbach wird vertreten von Bürgermeister Joachim Neuß (FW), Norbert Gradl (SPD) und Dr. Ulrich Jung (CSU). Für die Schulschwestern sind Provinzoberin Schwester Lucilla Hauser sowie Sr. Martha Maderegger und Sr. Annette Schwindl im Gremium.

In den Rechnungsprüfungsausschuss wurden gewählt: Angelie Leißner (Vertretung Birgit Barth), Sr. Annette (Sr. Lucilla) und Ulrich Jung (Norbert Gradl). Jung wurde zum neuen Vorsitzenden bestimmt.

Hauptzweck der Sitzung war die Beschlussfassung über den Haushaltsplan für 2020 (die NN berichteten). Der von Kreiskämmerer Anton Weber ausgearbeitete Etat wurde einstimmig verabschiedet. Ab dem nächsten Jahr soll die Miete angepasst werden, war man sich im Gremium einig. Seit 2013 sei die Miete gleich geblieben, meinte Dr. Jung.

Auch die Baumaßnahmen im Schulhaus — darunter Installationen für den Chemiesaal und Verkabelungsarbeiten für die Wlan-Infrastruktur — verursachen hohe Kosten für den Orden, so Richard Reisinger.

Über die wichtigsten Investitionen stimmten die Verbandsmitglieder gesondert ab. Dazu gehörte die Neuausstattung des Chemie- und Biologiesaales. Dieser sei 52 Jahre alt und besonders für den neuen Lehrplan nicht mehr zeitgemäß, erklärte Realschuldirektorin Sr. Lioba Endres.

Der Raum wurde im Zuge des Schulhausanbaus 1967 mit höhengestaffelten Bankreihen für maximal 56 Personen eingerichtet. Die Planung sieht eine Renovierung und Modernisierung vor. Der Saal bekommt 32 Schülerarbeitsplätze. Durch die Neugestaltung haben die Schüler künftig mehr Möglichkeiten für eigene Experimente. Neue Absaug- und Lüftungsvorrichtungen werden ebenfalls installiert.

Bauarbeiten begannen bereits

Da wegen der Corona-Krise kein Unterricht in den Fachräumen stattfand, konnte die Zeit genützt und mit den Bauarbeiten vor etwa sechs Wochen begonnen werden. Der runderneuerte Fachraum soll zu Beginn des Schuljahres 2020/21 zur Verfügung stehen. Die Ausstattungs- und Einrichtungsgegenstände kosten rund 76 000 Euro. Der Zweckverband stimmte der Maßnahme gerne zu. Einstimmigkeit herrschte auch bei der Beschlussfassung zum "Sonderbudget Leihgeräte". Dieses Förderprogramm wurde vom Kultusministerium aufgelegt. Damit sollen mobile Endgeräte angeschafft werden, die bei Bedarf an Schüler ausgeliehen werden können.

Für den Zweckverband Realschule ist ein Betrag von rund 17 500 Euro vorgesehen und bis Ende Juli verbindlich reserviert. Die Förderanträge werden schnellstmöglich gestellt und entsprechende Geräte angeschafft.

Nicht ganz einfach ist die Schaffung einer Wlan-Infrastruktur im Schulhaus. Der IT-Experte des Landkreises für Schulen erklärte, dass ein zentraler Serverraum und etliche Verkabelungen erforderlich seien. Der Glasfaseranschluss ist bereits vorhanden, kann allerdings noch nicht genutzt werden. Der Zweckverband hat das Interesse, dem Lehrpersonal und den Schülern eine leistungsfähige IT-Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Die Verbandsversammlung ermächtigte den Landrat, die entsprechenden Förderanträge zu stellen und die notwendigen Maßnahmen in Auftrag zu geben.

Derzeit 323 Schüler

Vorgelegt wurde den Verbandsräten die Jahresrechnung 2019. Demnach schließt der Verwaltungshaushalt im Vorjahr in Einnahmen und Ausgaben mit jeweils 2,29 Millionen Euro. Der Vermögenshaushalt hatte ein Volumen von knapp 151 000 Euro. Der allgemeinen Rücklage mussten rund 22 000 Euro entnommen werden; somit verblieben Ende 2019 darin knapp 597 000 Euro.

Der Zweckverband hat keine Schulden. Die Jahresrechnung wurde einmütig zur Kenntnis genommen und dem Rechnungsprüfungsausschuss zur örtlichen Prüfung zugeleitet.

Kämmerer Weber legte auch das Ergebnis der Rechnungsprüfung der Jahresrechnung 2018 vor. Die Verwaltung wurde für dieses Jahr einstimmig entlastet.

Aktuell werden in der Realschule 13 Klassen mit 328 Schülern — 18 weniger als im Vorjahr — unterrichtet. Zwei 10. Klassen werden Ende Juli entlassen, zwei 5. Klassen kommen im September neu hinzu. Nach jetzigem Stand hat die Schule dann 323 Schüler.

BRIGITTE GRÜNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach