Coliforme Bakterien: Schnabelwaider müssen Leitungswasser abkochen

15.2.2021, 05:55 Uhr
Derzeit müssen Schnabelwaider ihr Leitungswasser vor Gebrauch abkochen. 

Derzeit müssen Schnabelwaider ihr Leitungswasser vor Gebrauch abkochen.  © Lino Mirgeler/dpa

"Bei der routinemäßig vorgenommenen Trinkwasseruntersuchung im Versorgungsgebiet wurden im Trinkwasser coliforme Bakterien festgestellt", heißt es in einem Wurfzettel und auf der Homepage der Marktgemeinde.

Woher die Verunreinigung komme, wisse man noch nicht, sagte Bürgermeister Hans-Walter Hofmann am gestrigen Sonntag. "Es sind oberflächliche Quellen, möglicherweise hat es einen Eintrag durch die Schneeschmelze gegeben." Die Anordnung, das Trinkwasser abzukochen, sei in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt getroffen worden. Ab dem heutigen Montag werde das Wasser zusätzlich gechlort. "Ich hoffe, dass der Spuk schnell vorbei ist", so Hofmann.

Feuerwehr informierte

Die Mitteilung haben die Bürger am Samstagabend gegen 18 Uhr erhalten. Eine Bewohnerin erzählt, ihr Nachbar habe davon zuerst im Radio gehört, kurze Zeit später sei dann die Freiwillige Feuerwehr durch die Straßen gefahren und habe über die Anordnung informiert. Und dass eine entsprechende Mitteilung in den Briefkästen zu finden sei.

"Wir wissen aber nicht, wie lange das Wasser schon verunreinigt ist. Und wie weit der Grenzwert überschritten ist", sagt sie. Das würde viele Bürger verunsichern. Sie würde seit über 30 Jahren in Schnabelwaid wohnen und bislang sei mit dem Wasser noch nichts gewesen, sagt die Schnabelwaiderin. Das bereite ihr zusätzliche Sorgen.

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) schreibt in Anlage 1 (ergänzend zu Paragraf 5 Absatz 2 und 3) in den allgemeinen Anforderungen über Mikrobiologische Parameter vor, dass der Grenzwert von Escherichia coli (E. coli) bei 0 in 100 Milliliter Wasserprobe liegen muss. Laut der TrinkwV dienen coliforme Bakterien als Verschmutzungsindikator für Trinkwasser. Sie stellen jedoch nicht grundsätzlich eine Gesundheitsgefahr dar. Werden erhöhte Werte festgestellt, müssen Maßnahmen getroffen werden, diese Bakterien im Trinkwasser abzutöten – durch Chlorierung oder Ozonierung – beziehungsweise diese auszuspülen.

Keine Kommentare