13°

Freitag, 14.05.2021

|

Corona im Landkreis Bayreuth: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gesunken

Seit dem Vortag wurden 39 positive Corona-Tests gemeldet - 15.04.2021 19:31 Uhr

Seit dem Vortag sind insgesamt 65 neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen, 39 aus dem Landkreis und 26 aus der Stadt Bayreuth. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 4358 und in der Stadt Bayreuth 3051 Personen positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet. Am Donnerstag sind im Landkreis 363 und in der Stadt Bayreuth 309 Personen nachweislich mit diesem Corona-Virus infiziert. Als genesen gelten 3848 Personen aus dem Landkreis und 2638 aus der Stadt. Darunter sind sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf Sars-CoV-2 vorgelegen hatte.


FAQ: Wie zuverlässig sind Corona-Schnelltests?


Insgesamt sind 52 Personen mit Covid-19 in stationärer Behandlung. Davon sind 50 Patienten im Klinikum Bayreuth und zwei in der Sana Klinik in Pegnitz. 17 Patienten aus dem Landkreis und 19 aus der Stadt Bayreuth werden stationär behandelt. Aus dem Landkreis sind bisher 147 und aus der Stadt Bayreuth 104 Personen an den Folgen der Infektionskrankheit Covid-19 verstorben.

Impflinge müssen Ausweis und Registrierungsnachweis mitbringen

Immer wieder komme es vor, dass in den Impfzentren Impfwillige abgewiesen werden müssen, weil sie nicht alle nötigen Unterlagen und Nachweise dabei haben, teilt das Landratsamt Bayreuth mit. Daher hat die Impfkoordination im Landratsamt eine Checkliste zusammengestellt, in der aufgelistet ist, was zur Impfung mitzubringen ist. Impflinge müssen einen Lichtbildausweis, ihren Impfpass und Nachweise zu allen bei der Registrierung angegebenen Priorisierungsgründen mitbringen. Bei Risikofaktoren und Vorerkrankungen sind Bescheinigungen über alle Erkrankungen und gegebenenfalls ein Medikamentenplan nötig.

Bilderstrecke zum Thema

Notbremse und leichte Öffnungen: Diese Regeln gelten in Bayern bis 9. Mai

100 statt 165: Die Corona-Regeln an bayerischen Schulen bleiben wie gehabt. Manche Geschäfte dürfen sich aber über Lockerungen freuen. Dieser Regeln gelten in Bayern bis zum 9. Mai.


Bei einer beruflichen Priorisierung ist eine schriftliche Bescheinigung des Arbeitgebers über die ausgeübte Tätigkeit und ein Dienstausweis mit Lichtbild erforderlich. Hinsichtlich besonderer Kontaktsituationen sind in Bezug auf Schwangere der Mutterpass, bezüglich pflegebedürftiger Personen ein Gutachten über die Pflegebedürftigkeit sowie jeweils ein von der Schwangeren beziehungsweise dem Pflegebedürftigen unterschriebenes formloses Schreiben, das die beiden Kontaktpersonen benennt, vorzulegen. Außerdem müssen diejenigen, die sich online registriert haben, den Impfbogen zur Mitnahme bei der Erstimpfung mitbringen. Aus Gründen der Hygiene sollten Impfwillige auch einen eigenen Stift dabei haben.


Darum werden Jüngere manchmal eher geimpft als Ältere


Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde eine Sieben-Tage-Inzidenz von 148,5 gemeldet. 45 neue Fälle wurden registriert. Die Gesamtzahl an Coronakranken stieg auf 4316. Ein Patient starb an oder mit Corona. Die Gesamtzahl Verstorbener ist somit 146.

Für den Landkreis Nürnberger Land wurden 71 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Diese sind laut Gemeindeübersicht aus Hartenstein (1), Hersbruck (10), Lauf (10) und Velden (2). Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Nürnberger Land liegt somit bei 6290. Genau 5466 Personen gelten als genesen. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen beträgt unverändert 177. Die vom RKI gemeldete 7-Tage-Inzidenz beläuft sich auf 180,3. Um den Wert deutschlandweit vergleichbar zu machen, wird er auf 100 000 Menschen umgerechnet. 

Per Dienstag, 13. April, wurden insgesamt 33 472 Impfungen im Landkreis durch Impfzentrum und Krankenhäuser durchgeführt. Davon waren 23 732 Erst- und 9740 Zweitimpfungen. Ausgehend von einer Bevölkerungszahl von 170 800 für das Nürnberger Land haben somit 13,9 Prozent der Bevölkerung die erste und 5,7 Prozent der Bevölkerung auch die zweite Impfung durch Impfzentrum oder Krankenhäuser erhalten. In diesen Zahlen sind jedoch die bereits durch die Hausärzte durchgeführten Impfungen doch nicht enthalten. nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bayreuth, Lauf