Corona-Infektionszahlen steigen im Landkreis Amberg-Sulzbach drastisch

13.11.2020, 21:52 Uhr

 Die 7-Tage-Inzidenz betrug am Freitag im Landkreis Bayreuth 83,92 und in der Stadt Bayreuth 90,92. Seit dem Vortag waren 26 neue positive Ergebnisse eingegangen, 17 aus dem Landkreis und neun aus der Stadt Bayreuth.

Als genesen gelten 612 Personen aus dem Landkreis und 446 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte. Damit waren im Landkreis am Freitag 154 und in der Stadt Bayreuth 151 Personen mit dem Corona-Virus CoV-2 infiziert. Insgesamt 13 Patienten werden stationär in einer Klinik wegen COVID-19 behandelt. 28 Patienten aus dem Landkreis sowie elf aus der Stadt Bayreuth sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 verstorben. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 794 und in der Stadt Bayreuth 608 Personen positiv auf dieses Corona-Virus getestet.

Im Kreis Nürnberger Land wurden am Freitag 48 Neuinfektionen gemeldet. Aus Altdorf (3), Burgthann (1), Feucht (6), Happurg (1), Hartenstein (1), Hersbruck (3), Lauf (9), Pommelsbrunn (1), Röthenbach (3), Schnaittach (2), Schwaig (4), Schwarzenbruck (1), Simmelsdorf (1), Vorra (6), Winkelhaid (1) und fünf weitere Neuinfektionen, die bislang noch keinem Wohnort zugeordnet werden konnten.

Werte vergleichbar machen Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Nürnberger Land erhöht sich somit insgesamt auf 1474. Insgesamt 992 Personen gelten als genesen. Die Zahl der mit oder am Corona-Virus Verstorbenen liegt weiterhin bei 48. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 238, umgerechnet auf 100 000 Einwohner erreicht sie 140,0.

Die 7-Tages-Inzidenz gibt die Zahl der positiven Befunde an, also der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, die die verschiedenen Labore und Testinstitutionen innerhalb der letzten sieben Tage an das Gesundheitsamt gemeldet haben. Die erste Zahl bezieht sich auf den gesamten Landkreis Nürnberger Land, in dem rund 170 000 Menschen leben.

Um den Wert deutschlandweit vergleichbar zu machen, wird er auf 100 000 Menschen umgerechnet. Das Gesundheitsamt meldet die Zahlen an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, das LGL, und an das Robert Koch Institut, kurz RKI, weiter. Weil Einspeisung und Weitergabe der Daten sowie die Aktualisierungen eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, kommt es gewöhnlich zu Diskrepanzen zwischen den vom Landratsamt und den vom LGL veröffentlichten Inzidenzen.

Die Ampelregelungen sind überholt und durch die 8. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ersetzt worden, die das Land Bayern in Abstimmung mit dem Bund ausgearbeitet hat. Sie gilt bis zum 30. November. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist die aktuelle Kontaktbeschränkung. Demnach darf man sich im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken nur mit Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie eines weiteren Hausstandes treffen, und die so zustande kommende Gruppe darf maximal zehn Leute umfassen.

Drastisch steigen die Infektionszahlen im Landkreis Amberg-Sulzbach. Das Landratsamt hat die aktuellen Coronazahlen, aufgeschlüsselt auf die einzelnen Gemeinden im Landkreis, veröffentlicht. Die Entwicklung ist weiterhin äußerst dynamisch.

Seit vergangenen Samstag haben sich im Kreis 186 Menschen mit dem Coronavirus neu infiziert. Die meisten Infektionen gibt es in der größten Kommune des Landkreises, in Sulzbach-Rosenberg. 232 Infektionen werden in der Statistik des Gesundheitsamtes Amberg festgehalten.

Dort haben sich seit Übermittlung der Zahlen in der vergangenen Woche 56 Menschen neu mit dem Virus infiziert. Auf die nördlichen Landkreisgemeinden verteilt sich das Infektionsgeschehen wie folgt: Auerbach 77 (+36 zur Vorwoche), Edelsfeld 23 (+10), Königstein 10 (+1), Vilseck 39 (+12). Im Westen des Landkreises ist die Entwicklung folgendermaßen: Etzelwang 10 (+1), Hirschbach 3 (0), Neukirchen 19 (+4), Weigendorf 12 (+5).  nn