Sonntag, 25.10.2020

|

Corona-Verordnung ab nächster Woche: Nürnberger Land zieht Zügel an

16 Neuinfektionen sorgen für Kontaktbeschränkung und Alkoholverbot für das Nürnberger Land - 17.10.2020 08:55 Uhr

744 Personen gelten als genesen, es bleibt bei 45 mit oder am Corona-Virus Verstorbenen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 70, umgerechnet auf 100 000 Einwohner erreicht sie 41,18. Damit hat das Nürnberger Land den Warnwert von 35 bestätigten Fällen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten. Das Landratsamt steht mit dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, das den Warnwert prüfen und bestätigen muss, und dem Bayerischen Gesundheitsministerium in Austausch und erarbeitet eine Verordnung, die voraussichtlich ab Anfang nächster Woche im Landkreis gelten wird. Diese Verordnung wird als Pressemitteilung auf der Internetseite des Amts, als Amtsblatt, das sich dann sowohl in den Zeitungen als auch auf der Website des Amts finden lässt, und als Aushang im Amt selbst publiziert.

Bilderstrecke zum Thema

Gelb, Rot, Dunkelrot: Das sind die neuen Corona-Regeln für Bayern

In bayerischen Regionen mit hohen Corona-Zahlen gelten künftig strikte Beschränkungen für private Kontakte. Zudem wird die Maskenpflicht in den betroffenen Städten und Landkreisen deutlich ausgeweitet. Das hat das Kabinett am 15. Oktober 2020 beschlossen und eine Woche später um eine weitere Warnstufe erweitert. Mit den Gegenmaßnahmen geht die Staatsregierung zum Teil über einen gemeinsamen Beschluss von Bund und Länder hinaus. Eine Übersicht.


Diese Verordnung wird sich eng an den Maßnahmen orientieren, die Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Donnerstag verkündet hat. So könnte landkreisweit die Maskenpflicht wird ausgeweitet werden, auch in weiterführenden Schulen (nicht in Grundschulen). Es wird eine Sperrstunde um 23 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 23 Uhr dürfte dann an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht möglicherweise ab 23 Uhr ein Alkoholverbot. Private Feiern und Kontakte könnten auf zwei Hausstände oder maximal zehn Personen begrenzt werden.

Angelehnt an Söders Regeln?

Was wie genau für den Landkreis gelten wird, wird in der Verordnung stehen. Dass diese voraussichtlich ab Anfang nächster Woche rechtskräftig werden, ist das eine. Zum anderen rufen Landratsamt, Gesundheitsamt und Regierung in einer Pressemitteilung abermals eindringlich dazu auf, schon jetzt alle vermeidbaren Kontakte auch wirklich zu vermeiden und zu überlegen, ob das, was man vorhat, wirklich sinnvoll und unbedingt notwendig ist.


Corona-Krise: Koalition will Vollmachten für Spahn verlängern


Dem Landratsamt und dem Gesundheitsamt sei absolut bewusst, dass diese Regeln den Menschen viel Beherrschung und Verzicht abverlangen, dass es sehr ärgerlich und schmerzhaft ist, Vorhaben abzusagen, auf die man sich schon lange gefreut hat, und dass viel Verunsicherung herrscht, wie es weitergehen wird. Aber es gilt jetzt, einen kühlen Kopf zu bewahren, Verantwortung wahrzunehmen und Schlimmeres abzuwenden.

Etwas entspannter ist es im Landkreis Amberg-Sulzbach: Die Zahl der Infizierten ist um drei auf 566 gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 7,76 pro 100 000 Einwohner.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt im Landkreis Bayreuth 10,61 und in der Stadt Bayreuth 25,40. Aktuell sind im Landkreis 15 und in der Stadt Bayreuth 26 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus CoV-2 infiziert. Aus dem NN-Verbreitungsgebiet sind jeweils eine infizierte Person aus Pegnitz, Creußen und Hollfeld sowie zwei Infizierte aus Pottenstein zu vermelden.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bayreuth, Pegnitz