14°

Freitag, 10.04.2020

|

Das hilft gegen den Kater

Manch einer hat nach einer Faschingsparty mit übermäßigem Alkoholgenuss einen schweren Kopf - 26.02.2020 10:55 Uhr

Der Pegnitzer Apotheker Markus Maurer, weiß wie man einem Kater aus dem Weg geht. © Foto: Jens Wegener


Herr Mauerer, was verlangen Patienten?

(Mauerer) Ich weiß nicht, ob jemand, der so stark unter den Nachwehen der Faschingsfeiern leidet, dann in diesem Zustand auch bei uns vorbeikommt. Wahrscheinlich hat man sich im Vorfeld mit Kopfschmerztabletten, Elektrolytpräparaten oder ähnlichem eingedeckt. Eine erhöhte Nachfrage von verkaterten Menschen gibt es kaum.

 

Was passiert bei einem Rausch?

(Mauerer) Durch den erhöhten Alkoholgenuss kommt es zu verstärkter Ausscheidung von Wasser und damit auch Elektrolyten. Dieser Elektrolytmangel führt dann zu den Kater-Symptomen wie Kopfschmerz. Ferner muss der Körper den Alkohol über die Leber abbauen und es entstehen Abbauprodukte des Alkohols, die dann auch wieder Kopfschmerzen, Übelkeit und Kater-Erscheinungen hervorrufen.

 

Ihr Geheimtipp für Gegenmaßnahmen?

(Mauerer) Betroffene sollten möglichst viel trinken, natürlich keinen Alkohol. Eher Wasser oder Tee. Dazu noch Elektrolytpräparate.

 

INTERVIEW: FRANK HEIDLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz