13°

Freitag, 14.05.2021

|

Die Garden der Region treffen sich per Videochat

Das Training der Garden scheint auch online zu funktionieren - 19.04.2021 11:55 Uhr

Trainerin Celine Schwemmer von der Stadtgarde dehnt die hinteren Oberschenkel. Die Arme müssen dabei gestreckt, der Kopf die Verlängerung der Wirbelsäule sein.

18.04.2021 © Foto: Mandy Schmid


"Wir wollen zeigen, dass wir noch da sind", sagt Mandy Schmid von der Stadtgarde Auerbach und erklärt, weshalb die Treffen per Videoanruf mit den Mitgliedern so wichtig sind. Einmal in der Woche trainieren die Trainer die Jugend sowie die älteren aktiven Mitglieder. Bis zu eineinhalb Stunden kann so ein Videoanruf dauern. "Wenn man länger einige Körperpartien nicht trainiert, dann entwickeln sich diese recht schnell zurück", weiß Schmid. "Man muss schon was machen, dass man weiterhin im Spagat sitzt."

Korrekte Ausführung wichtig

Das einfache Aufwärmen sowie Kraftübungen gehörten jedoch genauso zu einem ausgewogenen Fitnesstraining. Während eine Trainerin die Übungen vorzeigt, schalten sich zwei weitere in das Zoom-Meeting mit ein, um zu sehen, ob die Bewegungen auch korrekt durchgeführt werden. Etwas Musik gehöre genauso dazu, doch die laufe nur im Hintergrund und sei dezent.

Also gar keine wilde Faschingsmusik mit springenden Tänzerinnen? Nein. So wie vor dem Lockdown in der Halle werde beim Training Zuhause darauf geachtet, dass die Übungen korrekt ausgeführt werden und der Körper fit bleibt. "Wir begrüßen uns und machen eigentlich alles wie vorher, nur eben von Zuhause. Das funktioniert gut und kommt bei allen gut an, und unsere Trainerinnen halten die Mädels auf Trab."

Ein weiterer Anreiz, sich Zuhause sportlich zu betätigen, wurde über eine Challenge (Herausforderung) ins Leben gerufen. Die Mitglieder wurden in Gruppen eingeteilt und erhalten pro Woche verschiedene Aufgaben, die es zu erledigen gilt. "Fünf Mädels sind in einer Gruppe. Es gibt fünf Aufgaben, die jeweils von einem Gruppenmitglied gelöst werden müssen. Für jede geschaffte gibt es Punkte." Am Schluss werde das Siegerteam gekrönt, welches dann auch ein Präsent erhalte.

Auf ein Glas Wein

Doch auch außerhalb der eigentlichen Trainingseinheiten treffen sich einige Mitglieder zu einem lustigen Umtrunk, verrät die Gardistin. "Hin und wieder machen wir eine Videokonferenz zum Spaß und trinken ein Glas Wein. Natürlich nur die Älteren. Per Zoom-Meeting hat man ja auch ausreichend Abstand", witzelt sie und ist sich sicher, dass solche abendlichen Treffen die Gemeinschaft stärken.

Auch in Pegnitz wird wieder fleißig trainiert. Bei der Stadtgarde Glückauf hatte man zwar eine Pause eingelegt. "Eigentlich findet unser letztes Training nach den Faschingstagen statt. Wir hatten dennoch einen Online-Kinderfasching und sind dann in unsere Pause", berichtet die Trainerin der Jugendgarde, Nadine Gebhard. Die Stadtgarde Glückauf versucht ebenfalls, das Training so zu gestalten, dass keine Langeweile aufkommt, und gestaltet deshalb jede Einheit anders.

"Wir fangen mit einem kleinen Tänzchen an und mit Musik, die gerade aktuell ist", erläutert Gebhard. Natürlich werde sich ausgiebig gedehnt und man führe Kraftübungen aus. Neben den üblichen, bei den Garden bekannten Techniken, bauten die Trainer in ihren Stunden noch ein intensives Intervalltraining mit ein: das sogenannte Tabata Training. Diese Methode eigne sich für alle, die ihre allgemeine Ausdauer verbessern möchten. "40 Sekunden lang wird eine Kraftübung ausgeführt, und dann wird zehn Sekunden pausiert. Das ist abwechslungsreich", erklärt Gebhard. Des Weiteren übe man auch die Schritte der einzelnen Tänze, damit das eigentliche Hobby, der Gardetanz, nicht zu kurz komme.

Die Trainingsintensität ändere sich dabei je nach Altersgruppe. "Es ist nicht einfach, unter diesen Umständen etwas vorzuzeigen und zu koordinieren. Die Kinder sind meistens eine Stunde dabei und die Erwachsenen eineinhalb", berichtet die Jugendtrainerin. Neben den Zoom-Treffen gibt es, wie auch in Auerbach, bei der Stadtgarde Glückauf ebenfalls eine Herausforderung (Challenge).

Süßigkeiten zur Belohnung

Sogar die Kinder erhalten Wochenaufgaben wie zum Beispiel: "Dehne dich bis zum Ende der Woche und zeige dann einen Spagat". Die Eltern fotografieren das Ergebnis und senden es im Nachgang an die Trainerin. Diejenigen, die besonders häufig teilnehmen, erhalten dann eine Collage und Süßigkeiten.

Bei den Garden scheint das Konzept Online-Training aufzugehen. So verkündet Gebhard stolz, dass sie im vergangenen Jahr sogar Mitglieder dazugewinnen konnten. "Das Training kommt so gut an und das spricht sich rum. Die Eltern sind froh darüber, dass wir den Kindern was bieten."

In Kontakt bleiben

Der private Kontakt sei dabei wohl ausschlaggebend für den Erfolg. Die Stadtgarde bemühe sich stets darum, das Vereinsleben, so gut es geht, am Laufen zu halten. "Dass wir eben nicht ganz den Kontakt verlieren. Dass das relativ schnell passieren kann, hat die Pandemie schon aufgezeigt", berichtet die Trainerin.

Die Garde des ASV Michelfeld hat die Redaktion im Vorfeld dieses Berichts leider nicht erreicht, um auch von deren Erfahrungen im Lockdown zu berichten.

MARTIN BURGER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach