23°

Sonntag, 21.04.2019

|

zum Thema

EVP beendete Nervenschlacht zwei Sekunden vor Schluss

Ice Dogs feierten nach schneller 2:0-Führung hart umkämpften 3:1-Erfolg beim ESV Burgau - 09.02.2019 00:18 Uhr

Vor allem im Anfangsdrittel nahmen die EVP-Stürmer das Tor des ESV Burgau massiv unter Beschuss. Roman Navarra (r.) legte mit zwei Treffern eine 2:0-Führung vor. © EVP


Bayernliga-Abstiegsrunde

ESV Burgau – EV Pegnitz 1:3 (0:2/1:0/0:1) - Wie erwartet hatte Trainer Josef Hefner nahezu den kompletten Kader zur Verfügung. Nur der Langzeitverletzte Christof Mendel sowie Ingo Krapf, Mirko Lang und Bastian Heringklee fehlten. Pegnitz wollte unbedingt gewinnen und legte sich vom Eröffnungs-Bully entsprechend ins Zeug. Mit Erfolg: Nach nur 14 Sekunden brachte der Torschütze vom Dienst, Roman Navarra, seine Mannen in Front, erfolgreich in Szene gesetzt von Michal Mlynek und Robin Niedermeier. Der Tscheche Navarra, der im Januar in das Bayernhockey-Team des Monats gewählt worden war, zeichnete in der 13. Minute auch für das 2:0 verantwortlich, wobei sich diesmal Mlynek die Vorarbeit mit Michael Kuhn teilte. 

Pegnitz glaubte sich auf Erfolgskurs, das Bemühen des ESV, endlich den ersten Heimsieg in der Verzahnungsrunde einzufahren, schien schon frühzeitig im Keim erstickt. Der Aderlass bei den Schwaben war vermutlich zu groß, nachdem sich der Landesligist nach der ersten Spielewertung entschlossen hatte, doch nach Verbandsvorgabe auf zwei Kontingentspieler zu reduzieren. Michal Horky spielt seit einigen Wochen für den ESC Dorfen, Vladimir Klinga und David Tomecko verabschiedeten sich in ihre slowakische Heimat. 

Doch es sollte noch spannend werden. In der 35. Minute knallte Pierre Kracht die Scheibe zwar noch an die Latte, doch 43 Sekunden vor der Pausensirene verkürzten die Gastgeber durch David Zachar überraschend auf 2:1. Das gab den Eisbären mächtig Auftrieb und so lieferten sie den Ice Dogs im Schlussabschnitt eines heißen Fight. Nur gut, dass jetzt auch die Fans vom Commando Pegnitz eingetroffen sind, um ihr Team lautstark zu unterstützen. Sie waren auf der Anreise durch eine Panne aufgehalten worden. 

Burgau setzte nicht nur bei zwei Strafen gegen Navarra und Johannes Seidinger alles auf eine Karte, sie nahmen zudem zwei Minuten vor Schluss auch noch ihren Keeper Roman Jourkov vorübergehend vom Eis, wobei der zahlenmäßige Vorteil allerdings schnell durch eine Strafe für den ESV wieder zunichte gemacht wurde. Hatten die Hausherren in dieser Phase mehrfach den Ausgleich auf dem Schläger, so erlöste Michael Kuhn auf Zuspiel von Aleksandrs Kercs den Pegnitzer Anhang ganze zwei Sekunden vor der Sirene mit seinem Überzahl-Tor zum alles entscheidenden 3:1-Erfolg.

Mit diesen hart erkämpften drei Punkten rückte der EVP auf den 4. Tabellenrang vor und kann am Sonntag mit einem neuerlichen Erfolg im Franken-Derby nach Punkten mit dem ERV Schweinfurt gleichziehen. 

Die Torfolge: 0:1 (1.) Navarra/Mlynek/Niedermeier, 0:2 (13.) Navarra/Mlynek/Kuhn, 1:2 (40.) Zachar/Tausend/Zimmermann, 1:3 (60.) Kuhn/Kercs (5 gegen 4).

Strafen: Burgau sechs, EVP sechs Minuten. 

  

ISI REINL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz