Donnerstag, 25.04.2019

|

zum Thema

EVP feierte nach schnellem Rückstand 7:1-Erfolg

Fürstenfeldbruck blieb auch gegen Pegnitz sieglos - Drei Treffer von Roman Navarra - 01.02.2019 23:32 Uhr

Roman Navarra (r.) steuerte drei Treffer zum 7:1-Erfolg über den EV Fürstenfeldbruck bei. © Reinl


Bayernliga-Abstiegsrunde

EV Fürstenfeldbruck – EV Pegnitz 1:7 (1:2/0:2/0:3) – Die Oberbayern, die bei einem Spiel weniger ohne einen einzigen Punkt das Tabellenende einnehmen, wollten gegen die Oberfranken ihr erstes Erfolgserlebnis feiern. Gut sechs Minuten lang war ihnen das auch vergönnt, als sie überraschend in der 4. Minute durch ein Tor von Maximilian Kolb in Führung gingen. Bei zwei Strafen gegen Marvin Walz und Ingo Krapf hätten sie den Vorsprung sogar noch ausbauen können, doch Maximilian Schmidt, der diesmal den erkrankten Julian Bädermann im Tor vertrat, hielt seinen Kasten rein. Mehr noch: Mit dem Ausgleich in der 10. Minute in Unterzahl beendete Sebastian Wolsch die freudige Phase des Spiels für die Crusaders. Dass Fürstenfelbruck zu diesem Zeitpunkt schon sein Pulver verschossen hatte, konnte zu diesem Zeitpunkt niemand wissen. Die Ice Dogs dagegen bogen in der 14. Minute mit einem Treffer von Roman Navarra schon auf die Siegesstraße ein. 

Im Mitteldrittel mussten die Zuschauer immerhin bis zur 30. Minute auf das nächste Tor warten, bis Stefan Hagen nach Vorarbeit von Pierre Kracht auf 3:1 erhöhte. Das 4:1 nach einer Gemeinschaftsaktion des ersten Sturms und vollendet erneut durch Navarra bedeutete schon eine gewisse Vorentscheidung. Glück hatten die Brucker, als zwölf Sekunden vor der Pausensirene nach einem Schuss von Michal Mlynek der Pfosten für den schon geschlagenenen EVF-Keeper Valentin Mohr rettete.

Zu Beginn des Schlussabschnitts scheiterte auch Fürstenfeldbruck am Torgestänge, ehe danach die Schützlinge von Josef Hefner alles klar machten. Wiederum die erste Garnitur besorgte das 5:1, wobei diesmal Michael Kuhn vollendete. Mit einem Gewaltschuss erhöhte Aleksandrs Kercs fünf Minuten vor dem Ende auf 6:1. Benjamin Frank konnte in der Folge zwar einen Penalty für Pegnitz nicht verwandeln, doch Roman Navarra krönte in der allerletzten Minute seine wiederum herausragende Leistung mit seinem dritten Treffer zum 7:1-Endstand. Für das unrühmliche Ende eines über weite Strecken einseitigen Spiel sorgten schließlich Zehn-Minuten-Strafen auf beiden Seiten Sekunden vor dem Schlusspfiff.

Die Torfolge: 1:0 (4.) Kolb, 1:1 (10.) Wolsch/Walz (4 gegen 5), 1:2 (14.) Navarra/Kuhn/Kercs. 1:3 (30.) Hagen/Kracht, 1:4 (38.) Navarra/Mlynek/Kuhn, 1:5 (48.) Kuhn/Mlynek/Navarra, 1:6 (56.) Kercs, 1:7 (60.) Navarra. 

Strafen: EVF 14 plus jeweils zehn Minuten für  Kolb und Brunenberg, EVP 18 plus zehn Minuten für Krapf.

 

  

ISI REINL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz