14°

Dienstag, 23.07.2019

|

zum Thema

EVP-Paradestürmer Mlynek wechselt nach Höchstadt

Funkstille bei den Personalplanungen der Ice Dogs - Vaclav Drobny trainiert künftig "Klassenkameraden" Bayreuth - 07.05.2019 23:39 Uhr

Auch ein Stürmer vom Format eines Michal Mlynek (Bild) konnte den Abstieg des EVP nicht verhindern. © Reinl


Michal Mlynek, der zu Beginn der Abstiegsrunde zum EVP gestoßen ist, soll in Höchstadt eine Führungsrolle übernehmen. Der 29-jährige Deutsch-Tscheche zählte fünf Jahre zu den Leistungsträgern des EV Lindau und war maßgeblich am Oberliga-Aufstieg des Teams vom Bodensee 2016 beteiligt. In der dritten deutschen Spielklasse schaffte er mit den Islanders zwei Mal den Klassenerhalt. Vor der vergangenen Saison unterschrieb der im tschechischen Opava ausgebildeten Stürmer beim Ligarivalen ECDC Memmingen Indians, allerdings wurde der Vertrag noch in der Vorbereitung aus gesundheitlichen Gründen wieder aufgelöst.

Der EV Pegnitz schlug im Winter zu und sicherte sich seine Dienste bis Saisonende. Trotz 23 Scorerpunkten konnte aber auch Mlynek den Abstieg in die Landesliga nicht verhindern. Alligators-Trainer Martin Sekera kennt Michal Mlynek noch aus gemeinsamen Zeiten und wollte ihn unbedingt in seinem Team haben."Ich freu mich sehr auf die Mannschaft, auch weil ich viele schon kenne", erzählt Mlynek, der in Höchstadt wieder auf seinen ehemaligen Sturmpartner Jiri Mikesz trifft.

„Mit Michal werden wir mehr Qualität in unseren Angriff bringen. Wir haben schon einige Male versucht, ihn zu verpflichten und ich bin sehr froh darüber, dass es uns jetzt gelungen ist“, so HEC-Sportvorstand Jörg Schobert. Mlynek wird in Höchstadt die Rückennummer 89 tragen.

Wiedersehen mit Vaclav Drobny

Ein Wiedersehen wird es in der neuen Landesliga-Saison mit dem ehemaligen Pegnitzer Erfolgstrainer Vaclav Drobny geben. Er tritt beim EHC Bayreuth die Nachfolge von Marco Zimmer an, der seinem Team nach dem Aufstieg nur mehr als Spieler und Teil der sportlichen Leitung zur Verfügung steht. Der neue Mann an der Bande ist kein Unbekannter in Bayreuth, coachte er doch in der vergangenen Saison den Derby-Gegner EHC Stiftland Mitterteich.

Drobny selbst spielte ab 1986 in der zweiten Bundesliga und in der Oberliga. Von Selb aus ging es über viele Stationen, unter anderem über Ravensburg, Bietigheim und Timmendorf nach Bayreuth und anschließend nach Mitterteich, wo er 2007 seine aktive Karriere beendete. Von 2010 bis 2016 zeichnete er bei den Ice Dogs verantwortlich und führte diese auch in die Bayernliga. Die letzten beiden Jahre verbrachte er als Trainer in Mitterteich.  

ISI REINL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz