Donnerstag, 27.02.2020

|

zum Thema

EVP: Unter neuem Trainer erstes Sechs-Punkte-Wochenende

Ice Dogs holten mit einem 7:3-Erfolg in Trostberg weitere wichtige Zähler im Abstiegskampf - 09.02.2020 21:09 Uhr

Der Ex-Höchstadter Leo Trautmann erzielte in Trostberg seinen ersten Treffer für den EV Pegnitz.


Eishockey-Landesliga, Abstiegsrunde

TSV Trostberg - EV Pegnitz 3:7 (0:2/0:3/3:2) - Ohne die erkrankten Michael Kuhn und Ralf Skarupa, ohne Sven Adler und Jaroslav Sarsok sowie ohne Lucas Büchner, der bei der U20-SG Höchstadt/Pegnitz aushelfen musste, fanden die Ice Dogs sehr gut ins Spiel. In der 4. Spielminute trickste Darnell Pruett den Chiefs-Goalie Kruck aus und schlenzte die Scheibe zur Pegnitzer Führung in den Winkel. Die Oberfranken drückten auf den zweiten Treffer und konnten in Überzahl tatsächlich auch das 2:0 nachlegen. Navarra flippte die Scheibe von der blauen Linie an den langen Pfosten, wo Aleksandrs Kercs freistand und in der 9. Minute direkt abzog.

Im Anschluss spielte der EVP clever, auch eine doppelte Unterzahl überstand das Gast mit Bravour. Der TSV zeigte eigene Akzente nur bei einem Mann mehr auf dem Eis. Kurz vor dem Ende des Drittels reagierte Maximilian Schmidt erstklassig, als Grapentine vor ihm frei zum Schuss kam.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts überstanden die Ice Dogs vier Minuten in Unterzahl unbeschadet, auch eine weitere Strafe gegen den EVP spielte man überragend von der Zeit und ließ dabei die Chiefs phasenweise nicht einmal in eigenen Scheibenbesitz kommen. In der 32. Minute war dann endlich die Leidenszeit für Eric Neumann Geschichte. Der Stürmer fälschte den Schuss von Aleksandrs Kercs in Überzahl unhaltbar für Kruck ab. Die einzige Chance der Trostberger vereitelte Maximilian Schmidt überragend. In der 37. Minute wartete Roman Navarra hinter dem Tor der Chiefs so lange, bis Leo Trautmann von der blauen Linie vors Tor startete. Auch er erzielte so seinen ersten Treffer im Dress der Ice Dogs. Den Schlusspunkt im zweiten Drittel setzte bei angezeigter Strafzeit Michal Plichta, nachdem Roman Navarra die Scheibe liegen ließ.

In den ersten Minuten im Schlussdrittel kamen die Chiefs zu zwei glücklichen Treffern durch Roßmanith und Schwabl. Der eine resultierte aus einem Pressschlag, der zweite kam durch ein Gestocher in Unterzahl zustande, aus dem heraus Schwabl keine Mühe mehr hatte, den Puck einzuschieben. Es dauerte bis zur 52. Minute, bis Aleksandrs Kercs den TSV zum 6:2 auskonterte.

Im Anschluss wurde es kurios. Erst bekam Chris Neumann zwei Minuten Strafzeit, danach folgten zwei Bankstrafen und eine weitere für Roman Navarra. So kam der TSV bei doppelter Überzahl durch Roßmanith noch auf 6:3 heran. Kaum war Pegnitz wieder komplett, schnappte sich Roman Navarra die Scheibe, ließ Sekunden vor dem Ende die gesamte Trostberger Mannschaft stehen und lochte zum 7:3-Endstand ein.

Torfolge: 0:1 (4.) Pruett/E. Neumann, 0:2 (9.) Kercs/Navarra/E. Neumann (5 gegen 4), 0:3 (32.) E. Neumann/Kercs (5 gegen 4), 0:4 (37.) Trautmann/Navarra (4 gegen 4), 0:5 (40.) Plichta/Navarra/Kercs (6 gegen 5), 1:5 (43.) Roßmanith, 2:5 (47.) Schwabl (4 gegen 5), 2:6 (52.) Kercs, 3:6 (56.) Roßmanith (3 gegen 5), 3:7 (60.) Navarra.

Strafen: Trostberg 14, Pegnitz 24 Minuten. 

jb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz