18°

Freitag, 18.10.2019

|

zum Thema

EVP verabschiedete sich mit 6:1-Schützenfest

EV Fürstenfeldbruck war mit dem Ergebnis noch gut bedient - Flut von Strafzeiten im Schlussdrittel - 03.03.2019 20:49 Uhr

Nur selten mussten die Ice Dogs (schwarze Trikots) den Cracks des EV Fürstenfeldbruck hinterherlaufen. © Reinl


Bayernliga-Abstiegsrunde

EV Pegnitz - EV Fürstenfeldbruck 6:1 (4:0/0:0/2:1) - Nach insgesamt 30 Niederlagen wollten sich die Ice Dogs mit einem Sieg von ihren treuen Fans verabschieden. Der EVP machte vom Anpfiff weg deutlich, dass er es ernst meinte mit dieser Absicht. Mit dem ersten Angriff brachte Roman Navarra seine Mannen schon nach 39 Sekunden in Führung und Aleksandrs Kercs erhöhte gute zwei Minuten später auf 2:0. 

Die rund 160 Zuschauer sahen auch im weiteren Verlauf im wesentlichen ein Spiel auf ein Tor, die nur mit einer Rumpfmannschaft von elf Feldspielern angereisten Brucker konnten bei ihren wenigen Kontern den EVP-Schlussmann Maximilian Schmidt nicht in Verlegenheit bringen. War Michael Kuhn bei den ersten beiden Treffern noch als Assistent aufgetreten, so vollendete er in der 12. Minute zum 3:0. Beim 4:0-Pausenstand, markiert durch Sven Adler, bewiesen die Ice Dogs, dass nicht nur die erste Garnitur Tore schießen kann. 

 Im Mitteldrittel erhöhten die Oberbayern den Druck und kamen auch zu einigen guten Gelegenheit, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Die Ice Dogs, bei denen Marvin Walz und Pierre Kracht fehlten, wirkten in der Abwehr zunehmend sorglos und bedienten die Gäste immer wieder mit Fehlpässen. Nur gut, dass Torwart Schmidt mit mehreren Glanzparaden seinen Kasten sauber hielt. 

Das Schlussdrittel begann kurios: Als die Gastgeber geringfügig zu spät aufs Eis zurückkamen, erhielten sie auf Betreiben der Gäste eine Bankstrafe. Der "Schuss" ging allerdings nach hinten los, denn Navarra erzielte nach nur 17 Sekunden in Unterzahl das vorentscheidende 5:0. Nach dem Ehrentreffer für die Brucker nach einem Fehler von Kuhn wetzte dieser mit dem Tor zum 6:1-Endstand seinen Fehler wieder aus.

Obwohl danach eigentlich alles klar war, erschöpfte sich das Match in der Schlussphase in persönlichen Animositäten, unnötigen Fouls und Raufereien, sodass die Schiedsrichter allein in diesem Drittel nicht weniger als 44 Strafminuten verhängten. 

Die Torfolge: 1:0 (1.) Navarra/Kercs/Kuhn, 2:0 (3.) Kercs/Mlynek/Kuhn, 3:0 (12.) Kuhn/Mlynek/Navarra, 4:0 (18.) Adler/Frank/Hagen,5:0 (41.) Navarra/Mlynek/Jüngst, 5:1 (43.) Stroscher, 6:1 (52.) Kuhn/Mlynek/Navarra.

Strafen: EVP 24 plus zehn für Kropf (Check gegen Kopf und Nacken) plus zehn Minuten für Frank (Ausziehen der Handschuhe), EVF 16 Minuten. 

Nach dieser Saison werden die Trikots der Ice Dogs erstmals online versteigert. Hier der Link zu der Auktion: https://auktion.ev-pegnitz.de

ISI REINL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz