Samstag, 18.01.2020

|

zum Thema

EVP verliert nach katastrophaler Vorstellung gegen Vorletzten

Waldkirchen legte in nr 17 Sekunden 2:0-Führng vor - Jeder Schuss ein Treffer - Endstand: 5:9 - 08.12.2019 21:32 Uhr

Jeder Schuss ein Treffer: Im zweiten Drittel verließ Keeper Maximilian Schmidt, von seinen Vorderleuten schmerzlich in Stich gelassen, entnervt das EVP-Tor. © EVP


Eishockey-Landesliga

EV Pegnitz - ESV Waldkirchen 5:9 (3:3/1:6/1:0) - Waldkirchen begann druckvoll. Gerade die Paradereihe mit dem Rückkehrer Vavroch, Skoda und Vokaty wirbelte die Abwehr der Ice Dogs zeitweise schwindlig. Per Doppelschlag innerhalb von nur 17 Sekunden in der 4. Spielminute durch Vokaty und Mayrhauser legten die Crocos verdient eine Zwei-Tore-Führung vor.

Der EVP brauchte bis zur 13. Spielminute, um den Schock zu verkraften, ehe Darnell Pruett um das ESV-Tor zog. Er selbst scheitere zwar am ESV-Keeper Lienig, doch Aleksandrs Kercs besorgte im Nachschuss den Anschlusstreffer. Bei doppelter Überzahl fälschte Michal Plichta in der 17. Minute den Puck zum verdienten 2:2-Ausgleich ab. Immer noch in Überzahl, war es nur eine Minute später erneut Plichta, der die erstmalige Führung für die Ice Dogs erzielte. Statt die Führung über die Zeit zu bringen, durfte der Waldkirchner Mayrhauser unbedrängt mehrmals durch die Pegnitzer Abwehr kreisen. Er fand erneut Vokaty, der zum 3:3-Pausenstand einnetzte. 

Zwar startete der EVP gut ins zweite Drittel und legte durch Roman Navarra auf Zuspiel von Plichta auch das 4:3 vor, jedoch nur 18 Sekunden später jubelten die Crocos durch Mayrhauser erneut über den Ausgleich. Was danach auf Seiten der Ice Dogs im zweiten Abschnitt ablief, war einfach nur katastrophal, so der sportliche Leiter Jens Braun.

Ab der 35. Minute war jeder Schuss ein Treffer. Der von seinen Vorderleuten alleingelassene EVP-Goalie Maximilian Schmidt verließ denn auch nach dem 4:5 durch Skoda entnervt das Pegnitzer Gehäuse. Doch auch Luca Feitl konnte keine Impulse setzen. So stand es durch Treffer von Skoda (2), Hirtreiter und Vavroch nach dem zweiten Drittel pötzlich 4:9 für die Gäste. 

Eine miserable Leistung der gesamten Mannschaft im zweiten Drittel sorgte für Ernüchterung im EVP-Lager, hätte man doch nach dem famosen 5:4 Sieg gegen Spitzenreiter Haßfurt am Freitag den vierten Tabellenplatz zurückerobern können. Das 5:9 von Michal Plichta im letzten Drittel war nur noch Ergebniskosmetik.

Torfolge: 0:1 (4.) Vokaty, 0:2 (4.) Mayrhauser, 1:2 (13.) Kercs/Pruett, 2:2 (17.) Plichta/Navarra/Dzemla (5 gegen 3), 3:2 (18.) Plichta/Navarra (5 gegen 4), 3:3 (20.) Vokaty, 4:3 (24.) Navarra/Plichta, 4:4 (24.) Mayrhauser, 4:5 (27.) Skoda, 4:6 (35.) Skoda, 4:7 (36.) Hirtreiter, 4:8 (37.) Skoda, 4:9 (40.) Vavroch (4 gegen 5), 5:9 (56.) Plichta/Dzemla/Navarra.

Strafen: Pegnitz 10, Waldkirchen 18 Minuten.

jb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz