"FrankenPfalz"-Messe wirft ihre Schatten voraus

7.3.2018, 12:21 Uhr
Bei der „FrankenPfalz“-Messe haben die Aussteller die Möglichkeit, sich in Gewerbehallen, einem Zelt oder auf dem Außengelände den zahlreichen Besuchern zu präsentieren. Das Foto entstand 2016 bei der Schau in Velden.

Bei der „FrankenPfalz“-Messe haben die Aussteller die Möglichkeit, sich in Gewerbehallen, einem Zelt oder auf dem Außengelände den zahlreichen Besuchern zu präsentieren. Das Foto entstand 2016 bei der Schau in Velden. © Foto: Horst Linke

Im April 2006 hatten sich zum ersten Mal Aussteller aus dem Gebiet der Arbeitsgemeinschaft "FrankenPfalz" auf dem Gelände der Firma Landtechnik Müller in Ottenhof bei Plech präsentiert. Von Anfang an hat Wolfgang Müller von den Nordbayerischen Nachrichten sich um die Organisation der Schau gekümmert. Ebenfalls seit Beginn der Messen gibt es einen Stand der Gemeinden der Arbeitsgemeinschaft, bei dem sie sich und vor allem ihr touristisches Angebot präsentieren.

Elf neue Aussteller

Für die Gewerbeschau, die dieses Jahr am Wochenende vom 17. und 18. März stattfindet, meldet Wolfgang Müller 67 Handwerker aus Handel, Handwerk und Dienstleistung. Elf davon präsentieren sich zum ersten Mal. Sie kommen aber nicht nur aus den acht "FrankenPfalz"-Gemeinden — Königstein, Auerbach, Hirschbach, Hartenstein, Velden, Neuhaus/Pegnitz, Betzenstein und Plech — sondern reisen aus einem weiteren Gebiet an. Sie kommen aus einem Bereich zwischen Amberg und Nürnberg, erklärt Müller.

Ein Aussteller kommt sogar aus Bremervörde in Niedersachsen. Auch die Nordbayerischen Nachrichten und die Hersbrucker Zeitung werden an einem gemeinsamen Stand das Verlagsangebot für die Leser präsentieren: Angefangen von verschiedenen Print- und Digitalabos über Ticketangebote und den Artikeln des Zeitungsshops bis hin zu Eigenwerbung auf der Suche nach Zeitungsausträgern.

Das Ausstellungsgelände im Plecher Gewerbegebiet ist 1300 Quadratmeter groß. Die Stände verteilen sich über die leerstehenden Gewerbehallen rund um den ehemaligen Schlecker Drogeriemarkt, das Außengelände und ein Zelt. Geöffnet ist die Schau an beiden Tagen bei freiem Eintritt von 10 bis 18 Uhr. Ein Busshuttle bringt die Besucher in bewährter Weise von den Parkplätzen auf das Messegelände. Eine Sonderveröffentlichung des Verlags Nürnberger Presse, zu dem NN und HZ gehören, wird zum Messe-Wochenende ausführlich über die Gewerbeschau informieren.

Keine Kommentare