18°

Donnerstag, 25.02.2021

|

Frauchen geht shoppen: Hund kämpft im Auto vergeblich ums Überleben

Der Vierbeiner war mehrere Stunden lang in einem Auto eingeschlossen - 02.08.2020 10:58 Uhr

Der Überlebenskampf des kleinen Mischlings war vergebens, der Hund war bereits tot, als die Polizei am Samstagabend am Fahrzeug eintraf. Die Beamten konnten den zweiten, mittelgroßen Hund aus dem Fahrzeug retten und sofort mit Wasser versorgen. Die Besitzerin der beiden Tiere hatte ihr Auto Stunden zuvor in einem Parkhaus in der Bayreuther Hindenburgstraße abgestellt.

Zu kleine Hundebox

Die beiden Vierbeiner mussten sich im Fahrzeug den Platz in einer zu kleinen Box teilen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Während sich die Hundebesitzerin, eine 30-jährige Frau, mit zwei Begleitern "beim Shoppen in Bayreuth vergnügte", wie die Polizei in ihrer Pressemitteilung schrieb, kämpfte der Hund um sein Leben.

Besonders fatal: Die Frau hatte am Fahrzeug weder ein Fenster geöffnet, noch den Vierbeinern Wasser bereitgestellt. Die Halterin erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Bilderstrecke zum Thema

Tierischer Badespaß: Hier können sich Hunde abkühlen

Ab ins kühle Nass, ein paar Runden drehen und dann so richtig schön das Wasser aus dem Fell schütteln: So machen Hunde Urlaub. Dass solche tierischen Urlaubsgefühle auch bei uns in der Region aufkommen können, zeigt unsere Bildergalerie.


Die Polizei weist darauf hin, dass Hundehalter besonders in den Sommermonaten Acht geben müssen, wenn sie ihre Vierbeiner im Auto zurücklassen. Denn die Hitzeentwicklung in geschlossenen Fahrzeugen sei enorm und könne für die Tiere lebensbedrohlich werden, so die Polizei. Auch im Schatten geparkte Fahrzeuge seien nicht von diesem Phänomen ausgenommen. Und auch ein kleiner Fensterspalt reiche bei weitem nicht aus, um Durchzug zu erzeugen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


tok

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bayreuth