11°

Montag, 10.05.2021

|

Fünfstellige Beute: "Staatsanwalt" half bei Enkeltrickbetrug

Einer 81-Jährigen aus Eckersdorf wurde ein vermeintlicher tödlicher Autounfall vorgegaukelt - 09.04.2021 15:37 Uhr

Nach den bisherigen Erkenntnissen rief eine unbekannte Frau am frühen Nachmittag bei der 81-Jährigen an. Sie gab vor, die Enkelin der Dame zu sein und einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Für ihre Freilassung müsse ein fünfstelliger Betrag hinterlegt werden.

Die hilfsbereite Seniorin sicherte hierfür die Geldsumme zu und wurde dann von einem weiteren Anrufer, der sich als Staatsanwalt ausgab, weiter am Telefon gehalten. Gegen 15.30 Uhr übergab die Seniorin auf dem Rathausparkplatz in Bayreuth das geldgefüllte Kuvert. Die unbekannte Abholerin verschwand daraufhin wortlos in unbekannte Richtung.

Die Abholerin kann wie folgt beschrieben werden: zirka 40 bis 45 Jahre alt, dunkle, schulterlange Haare, sie trug eine Brille und war bekleidet mit einer dunkelblauen Jacke samt Mütze.

Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und sucht Zeugen: Wer hat am Donnerstag gegen 15.30 Uhr Wahrnehmungen auf dem Rathausparkplatz am Luitpoldplatz in Bayreuth gemacht? Wem sind in diesem Bereich verdächtige Personen aufgefallen? Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Betrug stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 entgegen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bayreuth