-1°

Donnerstag, 03.12.2020

|

Fußball an 365 Tagen: SG Trockau bekommt Kunstrasenplatz

Im Herbst soll die Anlage fertig werden und auch anderen Vereinen dienen - 08.06.2020 08:55 Uhr

So soll der Trockauer Kunstrasenplatz — genannt Kids Arena — aussehen, wenn alles fertig ist.

07.06.2020 © Bildbearbeitung: Markus Wätzold


Markus Wätzold weiß noch, wie er und die Kabinen aussahen, wenn er als aktiver Fußballer den damaligen B-Platz auf dem Gelände der SG Trockau nach dem Training verlassen hatte: schmutzig. "Alles war voller Sand. Das war echt blöd beim Waschen der Kleidung, und die Umkleiden mussten immer gereinigt werden", sagt der Jugendleiter des Vereins. Doch ab Herbst soll das der Vergangenheit angehören: Die SG baut sich ihren Sandplatz zum Kunstrasenplatz aus.

Der Hauptgrund: Wätzold schätzt, dass die Stadt Pegnitz für ihre fünf Fußballvereine — ASV Pegnitz, FC Pegnitz, SV Bronn, FC Troschenreuth und SG Trockau — zu klein werden könnte. "Überleben wird, wer seinen Fußballern etwas bieten kann", sagt Wätzold. Mit "etwas" meint er eine Menge: Gepflegte Plätze, ansehnliche Umkleiden, ein schmuckes Sportheim. "Wir wollen auch in Zukunft unseren Fußballern kein Geld fürs Kicken bezahlen, aber die Rahmenbedingungen müssen top sein."

Wie kann sich die SG Trockau einen Kunstrasenplatz leisten, den man sonst in der näheren Umgebung vergeblich sucht? Das hat mit dem findigen Eventmanager Wätzold zu tun. Jährlich veranstaltet er für seine SG ein Hallenturnier mit Kindermannschaften von Profivereinen in der Christian-Sammet-Halle. Vergangenes Jahr dauerte das Event drei Tage, es gab auch ein Altherrenturnier mit Ex-Profis und eines mit regionalen Amateurvereinen. Und: Alle Begegnungen fanden auf Kunstrasen statt. So habe er den Kontakt zum Kunstrasen-Hersteller Polytan geknüpft und für seine SG ein gutes Angebot gefunden: "Der Rasen, der bei uns verlegt wird, lag für ein paar Monate zu Testzwecken bei einem höherklassigen Verein in Oberbayern. Der Verein wollte den Belag aber nicht haben, weil ihnen auf diesem Untergrund der Ball zu schnell wurde", erzählt Wätzold.

350 Tonnen Schotter

Also habe er sich diesen nur wenig gebrauchten Kunstrasen gesichert. Er werde inklusive Bau "eine mittlere fünfstellige Summe kosten", sagt Wätzold.

Eine mittlere fünfstellige Summe, von der sein Verein nur für einen Bruchteil aufkommen müsse. Das meiste Geld habe er von lokalen Sponsoren bekommen, die dafür auf einer Werbetafel verewigt werden. Der größte Geldgeber bekomme die Namensrechte an der "Kids Arena".

SG-Jugendleiter Markus Wätzold hat den Bau des Kunstrasenplatzes eingefädelt. Am Wochenende haben Lkw insgesamt 350 Tonnen Schotter über dem Sandplatz abgeladen, eine Laserraupe machte daraus eine etwa 25 Zentimeter dicke ebene Schicht.

07.06.2020


Der Bau des Platzes hat bereits begonnen. Am Wochenende luden Lkw insgesamt 350 Tonnen Schotter über dem Sandplatz ab, eine Laserraupe machte daraus eine etwa 25 Zentimeter dicke ebene Schicht.

Beim Setzen der Randleisten und der Verlegung des Kunstrasens — der Belag trägt Quarzsand in sich, aber kein Kork oder Granulat — werden die erwachsenen Fußballer, die Eltern der Nachwuchskicker und weitere Vereinsmitglieder anpacken. "Eigentlich wollten wir im Oktober fertig sein, aber wie es aussieht, könnten wir schon im September so weit sein", sagt Wätzold.

"Es wird ein fairer Preis sein"

Die Kids Arena wird dann 1800 Quadratmeter messen, also ein halbes Großfeld. Nutzen werden den Kunstrasenplatz alle Trockauer Fußballmannschaften. "Wir können auf diesem Feld an 365 Tagen im Jahr spielen", freut sich Wätzold.

Auch andere Vereine aus Pegnitz und Umgebung sollen hier trainieren können, ohne sich schmutzig zu machen – zur Miete. "Es wird ein fairer Preis sein", verspricht Wätzold.

MARCEL STAUDT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Trockau