29°

Mittwoch, 19.06.2019

|

Geldautomaten gesprengt: Feuerwehr in Gebäude "gefangen"

Die Diebe entkamen mit einem mittleren, fünfstelligen Betrafg - 13.06.2019 13:35 Uhr

Wegen der Sprengung des Geldautomaten konnte die im selben Gebäude untergebrachte Feuerwehr nicht ausrücken. © News5/Merzbach


Um 4.20 Uhr sprengten bisher noch flüchtige Personen mittels Gas den Geldautomaten in einer Bankfiliale am "Dorfplatz" auf. Eine Anwohnerin hörte den Knall und sah ein Motorrad mit möglicherweise zwei Personen in Richtung der A70 wegfahren.

Trotz einer sofort angelegten Fahndung mit zahlreichen Polizeistreifen entkamen die Täter unerkannt. Die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts untersuchte den Tatort und unterstützt die aktuell laufenden Ermittlungen des Fachkommissariats der Kriminalpolizei.

Durch die Sprengung des Automaten entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Geflüchteten entkamen mit einer großen Summe Bargeld - ein mittlerer fünfstelliger Betrag wurde der Polizei zufolge entwendet. Im Rahmen der Fahndung entdeckten die Einsatzkräfte bei dem nahegelegenen Solarpark an der A70 einen schwarzen Motorroller, der als Tatfahrzeug in Frage kommt. Vermutlich haben die Unbekannten ihre Flucht mit einem weiteren Fahrzeug fortgesetzt. 

Da sich der Automat im selben Gebäude befindet, in dem auch die Feuerwehr untergebracht ist, konnte diese nicht ausrücken. Zu unklar war die Situation, ob sich noch explosive Gasansammlungen in dem Bereich befinden. Weitere Kräfte der umliegenden Feuerwehren sicherten den Einsatz ab.

Bilderstrecke zum Thema

Lauter Knall in Stadelhofen: Geldautomat in Feuerwehr-Gebäude gesprengt

Unbekannte sprengten am Donnerstag einen Geldautomaten in Stadelhofen (Lkr. Bamberg). Dies stellte die Feuerwehr vor unerwartete Probleme: Da sich der Automat im selben Gebäude befindet, in dem auch die Feuerwehr untergebracht ist, konnte diese nicht ausrücken. Zu unklar war die Situation, ob sich noch explosive Gasansammlungen in dem Bereich befinden. Weitere Kräfte der umliegenden Feuerwehren sicherten den Einsatz ab.


Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Landeskriminalamts rückten aus München an, um den Tatort genauer zu untersuchen. Dieser wurde weiträumig abgesperrt. Nach ersten Erkenntnissen ist die Statik des Gebäudes nicht betroffen. Eine Großfahndung nach den Tätern war bislang ohne Erfolg. Es war bereits die dritte Automatensprengung in Oberfranken in diesem Jahr.

Die Beamten bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer konnte in den frühen Morgenstunden verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge rund um die Bankfiliale am "Dorfplatz" beobachten?
  • Wer hat die Täter auf dem Motorroller flüchten sehen?
  • Wer hat Beobachtungen an der Anschlussstelle Stadelhofen der A70, dem nahegelegenen Solarpark oder auf dem Pendlerparkplatz machen können?

Der Bericht wurde um 13.35 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

rr, mch E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hollfeld, Stadelhofen