-1°

Dienstag, 13.04.2021

|

Großalarm nach Brand in Wohnhaus und Shisha-Bar in Auerbach

Feuer nahe der evangelischen Kirche - Sieben Verletzte - Fünf Wehren aus drei Gemeinden im Einsatz - 07.04.2021 10:33 Uhr

Im Erdgeschoss des Hauses brannte eine Shisha-Bar lichterloh.

05.04.2021 © Brigitte Grüner


Insgesamt sieben Verletzte wurden aus dem Haus in der Bahnhofstraße geholt. Drei davon rettete ein Nachbar über eine an den rückwärtigen Gebäudeteil angestellte Leiter. Auch die Drehleiter der Auerbacher Feuerwehr wurde für die Personenrettung eingesetzt.

Bilderstrecke zum Thema

Shisha-Bar in Auerbach brannte am Ostermontag total aus

Sirenen heulten am Abend des Ostermontags in Auerbach. Wegen eines Brands in einem Wohnhaus und in einer Shisha-Bar im Erdgeschoss wurde Großalarm ausgelöst. Neben den Auerbacher Wehren rückten auch die Pegnitzer Aktiven mit ihrer Drehleiter, einem Spezial-Container mit schwerem Atemschutz und einem Einsatzleitwagen an. Die Flammen waren relativ schnell gelöscht. Allerdings sind nach ersten Meldungen sieben Verletzte zu beklagen.


Im Erdgeschoß des früheren Metzger-Fachgeschäfts war erst im Vorjahr eine Shisha-Bar eingerichtet worden. Kurz vor 21 Uhr waren die Rettungskräfte alarmiert worden. Bei der Leitstelle gingen gleich mehrere Anrufe ein, erklärte ein Polizist. Innerhalb einer Stunde war der Gebäudebrand unter Kontrolle. Nachlöscharbeiten waren noch länger nötig. Auch im Boden zwischen Erdgeschoss und erstem Stock wurde mittels Wärmebildkamera noch nach Glutnestern gesucht.

Die Einsatzleitung hatte der Auerbacher Kommandant Sven Zocher. Alarmiert wurden auch die Aktiven aus Michelfeld, Nitzlbuch, Neuhaus und Pegnitz. Die Patenwehr aus Oberfranken war vor allem wegen einer zweiten Drehleiter gekommen. Dazu brachte sie einen Container mit schwerem Atemschutz mit und ein Einsatzleitfahrzeug.

Die Neuhauser übernahmen die Löscharbeiten im Hinterhof des Wohnhauses. Zur Dokumentation der Löscharbeiten wurde auch die Drohne der Landkreis-Feuerwehren eingesetzt.

An der Einsatzstelle waren KBR Fredi Weiß, KBI Hans Sperber sowie die beiden Kreisbrandmeister Christian Meyer und Michael Schmidt. Auch Bürgermeister Joachim Neuß überzeugte sich von der Schlagkraft seiner Feuerwehr. Die Ortswehr sei schnell und diszipliniert vorgegangen, lobte KBR Weiß die Aktiven. Auch die Menschenrettung als wichtigste Aufgabe sei sehr gut koordiniert worden.

Etwa um 21.15 Uhr schaltete ein Mitarbeiter des Bayernwerks den Strom der gesamten Häuserzeile in der Bahnhofstraße aus Sicherheitsgründen ab. Das Gerätehaus der Feuerwehr wurde zum Rettungszentrum umfunktioniert. Dort koordinierte Einsatzleiter Markus Popp vom BRK die Weiterbehandlung der Verletzten. Sechs Rettungsfahrzeuge waren vor Ort. Fünf der sieben Verletzten wurden in die Krankenhäuser nach Auerbach und Sulzbach-Rosenberg gebracht.

Am Mittwoch berichtet die Polizei, dass nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen ein technischer Defekt im Bereich der Shisha-Bar als Brandursache in Betracht gezogen würde.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Auerbach