Donnerstag, 21.11.2019

|

Gunzendorfer singen seit 25 Jahren im Kirchenchor

Der Gunzendorfer Kirchenchor feiert 25-jähriges Jubiläum, langjährige Sänger wurden für ihr Engagement geehrt. - 06.11.2019 11:55 Uhr

Der Kirchenchor und seine Leiterin Michaela Neukam (in der Mitte). Mit einer Ehrenurkunde des Amts für Kirchenmusik wurde nun das 25-jährige Wirken von Neukam als Chorleiterin im Dienste der „Musica Sacra“ gewürdigt. © Foto: Karl Schwemmer


Einen Kirchenchor gab es bereits auf Initiative des damaligen Kaplans Hans Roppelt ab August 1983. Eineinhalb Jahrzehnte hatte die Gemeinde keinen Kirchenchor in Gunzendorf, bis Roppelt sich um die Neugründung bemühte.

Die Leitung übernahm Eleonore Henfling. Als diese Anfang der 90er Jahre verstarb, entstand eine Chorpause. Diese Unterbrechung wurde im Jahr 1994 beendet, als Michaela Neukam sich der Aufgabe annahm. Damals war dann am 9. März die erste Chorprobe mit ihr als neuer Chorleiterin.

Dank an Leiterin

Mit einer Ehrenurkunde des Amts für Kirchenmusik im erzbischöflichen Ordinariat wurde nun das 25-jährige Wirken von Michaela Neukam als Chorleiterin im Dienste der "Musica Sacra" gewürdigt. Den Chormitgliedern, welche 1994 beim neu gegründeten Kirchenchor von Anfang an dabei waren, wurden von Pater Marek Flasinski, CR, dem leitenden Pfarrer des Seelsorgebereichs Auerbach-Pegnitz, ebenfalls eine Dank-Urkunden für 25-jähriges Singen im Kirchenchor überreicht.

Zu den solcherart Geehrten im Dienst der "Musica Sacra" gehörten Erika Götz, Angelika Kormann, Margarethe Kormann, Maria Pfab und Karl Speckner. Der Dank von Pater Markus galt auch den noch aktiven Sängerinnen und Sängern des von Eleonore Henfling geleiteten Kirchenchores: Maria Gradl mit insgesamt 29-jährigem und Monika Gsell mit 33-jährigem Singen im Kirchenchor.

Besonders hervorgehoben wurden Gisela Brunhuber, Elfriede Nickl, Helmut Haberberger, Waltraud Preininger, Josef Schäffner und Erich Speckner, die sich als Sängerinnen und Sänger der "ersten Stunde" nach der Kirchenchorpause wieder aktiv um eine musikalische Gestaltung der Gottesdienste bemühten. Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Albert Siegler dankte Michaela Neukam mit einem Blumenstrauß für ihr Engagement in der Pfarrei St. Ägidius Gunzendorf.

Das 25-jährige Chorjubiläum selbst wurde in der Pfarrgemeinde mit einer Dankandacht gefeiert.

Wortbeiträge und Lieder

In der Andacht wurden Bibeltexte von Maria Gradl vorgetragen, verbunden mit Bitten an Gott, vorgetragen von Maria Pfab, und von Liedbeiträgen des Kirchenchores umrahmt.

Dazu erklang jeweils nach Bibeltext der liturgische Kanon "Ubi caritas et amor, deus ibi est". Sehr gut gefielen die Liedauswahl, die Instrumentalbegleitung und die Solostimmen wie auch die Strophenverteilung auf Frauenstimmen und Männerstimmen. Wie etwa beim Lied "Liebe ist wie eine Rose".

Der leitende Pfarrer Flasinski bereicherte den konzertanten Teil der Dankandacht mit zwei sakralen polnischen Liedern, wobei mancher Teilnehmer an der Dankandacht bei den vom Kirchenchor in deutscher Sprache gesungenen Strophen des Liedes der "Schwarzen Madonna" zum Gnadenbild der Madonna von Tschenstochau teils mitsummten, teils leise mitsangen.

KARL SCHWEMMER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzendorf