Mittwoch, 03.03.2021

|

Heftige Schneefälle überforderten Autofahrer auf der A9

Verkehrspolizei musste am Dienstag mehrere Unfälle bearbeiten - 20.000 Euro Sachschaden - 20.01.2021 13:14 Uhr

Am Nachmittag verlor ein 30-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bayreuth die Kontrolle über seinen Pkw, weil er viel zu schnell unterwegs war. Er geriet ins Schleudern und touchierte mit seinem Renault mehrere Felder der Schutzplanke bei Plech.

Fast zur gleichen Zeit kam bei Pegnitz ein 32-Jähriger ebenfalls auf der Überholspur aufgrund des starken Schneefalls und der glatten Fahrerbahn ins Schleudern und knallte mit seinem VW Golf gegen die Schutzplanke. Bei seinem Fahrzeug kann von Totalschaden ausgegangen werden.

Bei Haag schleuderte wenig später ein 28-jähriger Syrer mit seinem Kia beim Fahrstreifenwechsel gegen die Schutzplanke. Auch hier entstand hoher Sachschaden.

Gegen jeden der Unfallbeteiligten wurde jeweils ein Bußgeldverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eingeleitet. Durch die Verkehrsunfallaufnahme und die teils quer stehenden Fahrzeuge kam es teilweise zu stärkeren Verkehrsbehinderungen auf der A9.

Zu schnell in die Ausfahrt der A70

Am Dienstagnachmittag wurden Beamte der Verkehrspolizei ferner zu einem Verkehrsunfall direkt an der Ausfahrt Thurnau-West geschickt. Hier wollte ein 62-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Kulmbach mit seinem Toyota die A70 verlassen, fuhr aber deutlich zu schnell in die Kurve. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit und der winterglatten Fahrbahn verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und touchierte dabei die Schutzplanke. Der Sachschaden wurde auf 3.000 Euro geschätzt.

Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eingeleitet.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Pegnitz, Plech