Donnerstag, 27.02.2020

|

zum Thema

Ice Dogs erkämpfen sich drei wichtige Punkte gegen Selb

EVP ließ sich von zweimaligem Rückstand nicht entmutigen - Pribyl Spieler des Abends - 08.02.2020 11:56 Uhr

Vor beiden Toren ging es mitunter turbulent zu. © EVP


Eishockey-Landesliga, Abstiegsrunde

EV Pegnitz – VER Selb 1b 4:3 (0:2/2:1/2:0) - In den ersten zehn Minuten startete der EVP druckvoll und entschlossen in die Partie. Dabei ließen die Ice Dogs vor 230 Zuschauern mehrere Chancen und auch zwei Überzahlsituationen ungenützt liegen. Als die Wölfe, nach einer Strafzeit für Darnell Pruett, erstmals mit einem Mann mehr auf dem Eis standen, fand Bauer den freistehenden Warkus, der zur Führung für die Gäste einnetzte. Keine Minute später hatte Michal Plichta die Chance zum Ausgleich, doch scheiterte er an Baetge im VER-Tor.

Erneut in EVP-Unterzahl konnte Hechtfischer einen Pass von Roman Navarra im eigenen Drittel abfangen und fand Bauer vor dem Tor von Maximilian Schmidt, der 32 Sekunden vor Ende des Drittels eiskalt auf 0:2 für die Porzellanstädter erhöhte.

In einem hart umkämpften Match behielt der EVP mit 4:3 Toren knapp die Oberhand über den VER Selb 1b. © EVP


Die Ice Dogs taten sich gegen clever stehende Wölfe sichtlich schwer und es dauerte bis zur 27. Minute, ehe sich Aleksandrs Kercs energisch durchsetzen konnte und die Scheibe zum Anschluss im Tor unterbrachte. Als Ralf Skarupa auf die Strafbank musste, luchste Michael Kuhn in der 30. Minute seinem Gegenspieler hinter dem VER-Tor die Scheibe ab, umkurvte Baetge und schob in Unterzahl zum 2:2 ein.

Der Ausgleich wirkte wie ein Weckruf für die Mannen von EVP-Trainer Marco Bär. Nur eine Minute später scheiterte zunächst Ralf Skarupa und kurz danach Tomas Pribyl am stark haltenden Wölfe-Goalie. In der anschließenden Überzahl feuerten die Ice Dogs ein wahres Feuerwerk ab. Entweder ging der Puck nur knapp vorbei oder Baetge vereitelte die zahlreiche Chancen des EVP.

Es kam, wie es kommen musste, wenn man eigene Chancen nicht nutzt: Ein Schuss auf das Gäste-Tor ging in die Rundung, Warkus schnappte sich die Scheibe und konterte die Ice Dogs zur erneuten Führung für die Hochfranken aus.

Der EVP startete in Überzahl in den letzten Abschnitt und machte da weiter, wo er aufgehört hatte. Kurz nach Ablauf der Strafzeit zog Roman Navarra von der blauen Linie ab und erneut Aleksandrs Kercs fälschte den Puck unhaltbar zum 3:3 ab. In der 48. Minute traf zuerst Chris Neumann nur die Latte, aber gerade einmal acht Sekunden später stocherte Michal Plichta die Scheibe über die Linie zur erstmaligen Führung für die Gastgeber.

Der Spieler des Abends auf der Gästeseite, Timon Baetge im Tor des VER, hielt die Hochfranken mit Reflexen gegen Eric Neumann und Roman Navarra weiter im Spiel. Auf der anderen Seite warfen sich Schmidt und Co. in die Schüsse der Wölfe und erkämpften sich drei wichtige Punkte um den Klassenerhalt. Spieler des Abends auf Pegnitzer Seite wurde Tomas Pribyl.

Torfolge: 0:1 (17.) Warkus (5 gegen 4), 0:2 (20.) Bauer (5 gegen 4), 1:2 (27.) Kercs/Kuhn/Schmidt, 2:2 (30.) Kuhn (4 gegen 5), 2:3 (35.) Warkus, 3:3 (42.) Kercs/Navarra/Chris Neumann, 4:3 (48.) Plichta/Skarupa (5 gegen 4). 

Strafen: Pegnitz 16, Selb 14 Minuten. 

jb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz