-1°

Dienstag, 01.12.2020

|

In 65 Ehejahren vieles gemeinsam erlebt

Eher seltenes Fest in Krottensee: Eiserne Hochzeit bei Margarete und Albert Gerstacker. - 19.11.2020 09:47 Uhr

Margarete und Albert Gerstacker aus Krottensee feierten die Eiserne Hochzeit. Bürgermeister Josef Springer (r.) gratulierte dem Paar.

18.11.2020 © Foto: Brigitte Grüner


Das Rezept für ein langes Eheleben klingt einfach. "Es braucht schon Durchhaltevermögen und man muss auch etwas schlucken können", erklärte die Jubelbraut auf Nachfrage. Freilich habe es manchmal eine Meinungsverschiedenheit gegeben. "Dann muss man offen reden."

Bei guter Gesundheit

Bürgermeister Josef Springer freute sich, dass das Jubelpaar bei guter Gesundheit geblieben ist. Eine Eiserne Hochzeit sei in Neuhaus sehr selten. Das Paar habe vieles erlebt und miteinander bewältigt. "Daran wächst eine Ehe", so Springer. Glückwünsche und ein schöner Bildkalender per Post kamen vom Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder.

Standesamt in Sigras

Albert Gerstacker ist 1932 in Krottensee geboren. Seine Ehefrau Margarete (84), geborene Kohler, stammt aus Hannesreuth. Die standesamtliche Trauung des jungen Paares fand am 18. November 1955 in Sigras statt. Den kirchlichen Segen holte sich das Brautpaar in der Kirche Maria Hilf in Amberg. Kennengelernt hatten sie sich bei der Kirchweih in Krottensee. "1953 und 1954 war ich als Kirwamadl dabei", erinnert sich Margarete Gerstacker. Nach der Hochzeit lebte das Paar zwei Jahre im Elternhaus der Braut in Hannesreuth und zog später in die Siedlung nach Neuhaus. 1966 wurde das neu gebaute Eigenheim in Krottensee bezogen. Dem Paar wurden acht Kinder geschenkt, die mit ihren Familien alle in Bayern – die meisten sogar in der näheren Region – leben. Während sich die Mutter um die Familie kümmerte, war Albert Gerstacker, der in einem Installateurbetrieb gelernt hatte, später mehr als drei Jahrzehnte als Forstwirt tätig. Zur Familie gehören inzwischen 15 Enkel und 13 Urenkel.

Den ersten gemeinsamen Urlaub machten Margarete und Albert Gerstacker zur Silberhochzeit 1980 in Österreich. Mit einer Pfarrwallfahrt waren sie auch zusammen in der Schweiz. Das Paar kümmert sich selbst um Haus und Garten. Der Jubelbräutigam hört nicht mehr so gut, aber das Paar ist zufrieden und freut sich, wenn sie die Urenkel betreuen können. Das große Familienfest konnte wegen Corona zur Jubelhochzeit in diesem Jahr nicht gefeiert werden.

BRIGITTE GRÜNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neuhaus/Pegnitz, Krottensee