Dienstag, 22.10.2019

|

In Pegnitz entsteht eine weitere Wohngruppe für behinderte Menschen

Die Regens-Wagner-Stiftungen in Dillingen planen eine neue Einrichtung mit zwölf Plätzen. - 06.10.2019 06:57 Uhr

Im Pegnitzer Haus Martin der Regens-Wagner-Stiftungen leben 14 geistig behinderte Menschen gemeinsam unter einem Dach. Nun planen die Stiftungen eine neue Einrichtung in Pegnitz mit zwölf weiteren Plätzen, die im Herbst 2020 fertig sein könnte. © Marcel Staudt


Die neue Gruppe soll an einem anderen Standort in Pegnitz wohnen als die bestehende. Über die Anmietung geeigneter Räume, die dann behindertengerecht umgebaut würden, sei man gerade in Verhandlungen.

Den Antrag der Stiftungen auf Anerkennung des Bedarfs an diesen Plätzen billigte der Sozialausschuss des Bezirks Oberfranken in Bayreuth in dieser Woche einstimmig. Anfragen nach einer solchen dezentralen Wohnform lägen von Eltern aus Pottenstein, Pegnitz, Creußen, Kühlenfels und Regenthal vor, deren behinderte Kinder in den Behindertenwerkstätten in Michelfeld arbeiteten, erklärte Robert Stiefler, Leiter der Stabsstelle Sozialplanung beim Bezirk.

Bei einigen Beschäftigten steige mit zunehmendem Alter der Betreuungspersonen die Notwendigkeit, stationär untergebracht zu werden, heißt es zur Begründung. Es gebe außerdem weitere Anfragen nach Plätzen in der Wohngruppe und in den Michelfelder Werkstätten, sagte Reile. Er betonte, die bisherigen Bewohner der Wohngruppe fühlten sich in Pegnitz "superwohl". Es sei für sie von großem Vorteil, wenn die behinderten Menschen aus der Region heimatnah wohnen und arbeiten könnten.

Für den laufenden Betrieb der dezentralen Unterbringung der zwölf Menschen mit Behinderung nimmt der Bezirk Oberfranken rund 460  000 Euro im Jahr in die Hand. Betreiber der betreuten Wohngruppe sind die Regens-Wagner-Stiftungen, die das Projekt vorfinanzieren.

Verbund mehrerer Stiftungen

Das Regens-Wagner-Werk, das Mitte des 19. Jahrhunderts in Dillingen von der Generaloberin der Franziskanerinnen und dem Leiter (Regens) des Priesterseminars Johann Evangelist Wagner gegründet worden war, ist ein Verbund aus mehreren Stiftungen.

Eines von 14 regionalen Zentren für Menschen mit Behinderung ist in Michelfeld bei Auerbach angesiedelt.

PETER RAUSCHER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz