11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Königstein plant Teilnahme am Dorfwettbewerb

Ausschreibung "Unsere grünen und bunten Siedlungen" spornt auch den Marktgemeinderat an - 20.05.2019 21:23 Uhr

Der gesamte Dorfplatz steht im Mittelpunkt des Bauabschnitts III im Rahmen der Kürmreuther Dorfsanierung. Der Platz soll ein ganz neues Gesicht bekommen und vor allem kein Parkplatz mehr sein. © Foto: Klaus Möller


Bei dem Beschluss ging es im Wesentlichen um die Festlegung der Ausbaugrenzen dieses Bauabschnitts. Die werden praktisch den gesamten Dorfplatz umfassen. Zudem ging es bei der Sitzung um die Erörterung "neuralgischer Punkte" wie dem geplanten Parkplatz oder dem hinteren Bereich "Am Schloss".

Über Ausbau und Art der Fahrbahndecke der Kreisstraße im Bereich des Dorfplatzes werde allein der Landkreis entscheiden, informierte Bürgermeister Hans Koch den Marktgemeinderat in der jüngsten Sitzung. Und der Kreis habe sich in dieser Sache noch nicht festgelegt.

Am Dorfwettbewerb 2019 des Landkreises Amberg-Sulzbach "Unsere grünen und bunten Siedlungen" wird Königstein teilnehmen. Allerdings soll sich die Beteiligung an diesem Wettbewerb, der als Ersatz für den Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" vom Landkreis geschaffen wurde, auf das Baugebiet am Ossinger und die Planung für das Baugebiet "Am Weihergarten" beschränken.

Gegen die Fortschreibung des Regionalplans Oberpfalz-Nord hatte der Marktrat nichts einzuwenden. So hätten die Neufassungen der Kapitel "Soziale und kulturelle Infrastruktur" und "Allgemeine Entwicklung, Raumstruktur und Zentrale Orte" keine Auswirkungen auf Königstein.

Der Erstellung eines möglichen Förderantrags an das Amt für Ländliche Entwicklung für den Bau eines straßenbegleitenden Radwegs an der Gemeindeverbindungsstraße "Königstein-Gaißach-B 85" stimmte der Rat geschlossen zu. Damit ist eine mögliche Förderung für die Fertigstellung des Radwegekonzepts der FrankenPfalz von bis zu 85 Prozent möglich.

Mit diesem Förderantrag ist die Zustimmung des Gemeinderates verbunden, diesen Radweg auch verwirklichen zu wollen. Der Bürgermeister wurde damit beauftragt, alle notwendigen Maßnahmen, dazu gehören die Angabe der Ausbaulänge des Radweges oder die Beschreibung des Soll- und Istzustands der geplanten Strecke, vorzubereiten und einzureichen. Auch wenn man jetzt noch keine Grundstücksfragen in diesem Zusammenhang klären könne, müsse man diese Chance nutzten, erklärte Koch.

Für einen Mitarbeiter des Bauhofs und eine Fachkraft für den Kindergarten habe die Marktgemeinde Stellen ausgeschrieben, berichtete Koch aus den letzten nichtöffentlichen Sitzungsteilen des Rates. Zudem wurden die restlichen Arbeiten für das Projekt "Sulzbacher Straße 2" vergeben.

Ein Antrag, die Geschicke der Marktgemeinde Königstein sollen nach den Kommunalwahlen 2020 von einem hauptamtlichen Bürgermeister gelenkt werden, sei dem Gemeinderat zur Entscheidung vorgelegt worden, erklärte Hans Koch, der nicht wieder antreten wird. Dieser Antrag soll bei einer der nächsten Sitzungen auf der Tagesordnung des Stadtrates stehen.

Wir haben

Stellen für

zwei Mitarbeiter

ausgeschrieben.

Man muss die

Chance zum

Radwegausbau

nutzen.

Man muss die

Chance zum

Radwegausbau

nutzen.

KLAUS MÖLLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Königstein