19°

Donnerstag, 09.04.2020

|

Königsteiner Rat erlebt Personalwechsel

Auf Wolfgang Pscherer folgt Neuling Christian Hirsch — Salzstreuung und ein Carport weitere Themen - 23.10.2015 15:29 Uhr

Der neue Marktrat Christian Hirsch (FW) wird im Sitzungssaal in Königstein von Bürgermeister Hans Koch vereidigt. © Foto: Claus Volz


Im Marktrat gab es zwar zum Bauantrag nur vorsichtige Formulierungen, aber Bürgermeister Hans Koch machte klar, dass es mit Wolfgang Strobel so nicht weitergehen könne. Denn zu viele Reklamationen lägen vor. Immerhin habe das Landratsamt Amberg bereits die Beseitigung des Mülls gefordert und der zweite Antrag, in der Nähe des Naturbads einen Zaun zu erstellen, um dort Ziegenzucht zu betreiben, wurde auch abgelehnt. Weil es sich dort um einen Außenbereich und ein Naturschutzgebiet handelt und Wolfgang Strobel, auch wenn das Grundstück seinem Sohn gehört, er keine Privilegierung für die Landwirtschaft hat. Der Rat lehnte den Zaun einstimmig ab.

Neuer Mann für Jugendfragen

Zu Beginn der Sitzung gab es eine Vereidigung, denn als Nachfolger für FW-Marktrat Wolfgang Pscherer wurde Christian Hirsch in sein neues Amt eingeführt und seine Fraktion betraute ihn im Vorfeld der Sitzung vor allem mit Jugendfragen.

Er durfte auch beim Beschluss mitwirken, dass die Marktgemeinde 1847 Euro dafür ausgibt, um im Markt oder den Ortsteilen ein Geschwindigkeitsmessgerät aufzustellen, das in erster Linie dazu da ist, die „Moral zu verbessern“.

Knapp 2000 Euro kostet das Gerät, doch könnten möglicherweise auch Nachbargemeinden sich beteiligen und auch mitbezahlen.

Wolfgang Pscherer steckte ihn offensichtlich gut weg, den Abschied aus dem Marktrat, ein Amt, das er seit Mai 2008 innehatte. Aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen schied er aus und in der letzten Sitzung wurde er von Bürgermeister Hans Koch mit freundlichen Worten verabschiedet.

Es gab eine Urkunde, Sekt und einen Gutschein. Nach dem Dank des Bürgermeisters folgte Beifall aus beiden Fraktionen. Hintergründe zum überraschenden Abschied soll es angeblich nicht geben, doch in seiner aktiven Zeit zeigte sich Pscherer als engagierter Marktrat der Freien Wähler und erreichte gegen Hans Koch bei der vorletzten Kommunalwahl überraschend große Zustimmung als BM- Kandidat, wurde FW-Fraktionsvorsitzender, war im Bauausschuss. Koch erwähnte bei der Verabschiedung besonders sein Engagement als Jugendbeauftragter, der von Beginn an auch den ersten Jugendmarktrat im Landkeis Amberg/Sulzbach begleitete.

Stühlerücken bei den FW

Darauf folgten Personalien und Regularien: Doris Lehnerer teilte mit, dass sie künftig Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler und ihr Stellvertreter Bernhard Köller ist, sie den Posten des Stellvertreters in der Gemeinschaftsversammlung wahrnimmt und Neuling Hirsch Jugendbeauftragter wird und auch im Begleitgremium des Jugendmarktrats mitwirkt.

Die achtseitige Satzung über die Reinhaltung von Straßen und die Sicherung im Winter wurde problemlos abgewickelt und wird für 20 Jahre gelten. Doch Martin Grötsch (FW) sprach ein heikles Thema an, als es um die Salzstreuung ging. Denn da fehlt eine genaue Definition: Salz darf nur an Treppen oder starken Steigungen benutzt werden. Nachdem Hans Koch auch auf das Problem „Splitt“ aufmerksam gemacht hatte, der – wird er in die Kläranlage geschwemmt – dort Schäden verursachen kann, kam vom FW-Mann ein „Bassd scho“.

CLAUS VOLZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Königstein