16-Jähriger wird angezeigt

Messer-Bedrohung in Franken: Jugendlicher erfindet wilde Geschichte und belügt Kripo

30.7.2021, 10:45 Uhr

Am Freitag, 23. Juli, soll der 16-Jährige in der Max-Passage auf drei ihm unbekannte Männer getroffen sein. Einer der Unbekannten habe ihn mit einem Messer bedroht und Bargeld gefordert. Als der junge Mann um Hilfe rief, wären die drei Männer ohne Beute geflüchtet. So schilderte der Jugendliche ursprünglich die Geschehnisse. Der 16-Jährige gab auch zu allen drei Tätern eine Beschreibung ab.

Das Polizeipräsidium Oberfranken veröffentlichte daraufhin eine entsprechende Pressemeldung inklusive Täterbeschreibungen und Zeugenaufruf der Kriminalpolizei Bayreuth. Auch nordbayern.de berichtet über den Vorfall. Eine Woche später, am Freitag, den 30. Juli, dann die Meldung: Die Bedrohung mit dem Messer war frei erfunden.

Im Rahmen der Ermittlungen verwickelte sich der 16-Jährige in Widersprüche und räumte schließlich gegenüber den Kriminalbeamten ein, dass kein Raubdelikt stattgefunden hat, so das Polizeipräsidium Oberfranken.

Ohne Folgen bleibt die Aktion für den Jugendlichen nicht. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Vortäuschens einer Straftat rechnen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.