18°

Donnerstag, 25.04.2019

|

Michelfeld: Abenteurer, Fußballer und Star Wars-Fans

Das neue Prinzenpaar Jenny und Andreas Beyer verbindet viel mehr als die Liebe zum Fasching - 09.01.2019 17:33 Uhr

Haben gemeinsam schon so manches Urlaubsabenteuer gemeistert: Das neue Michelfelder Prinzenpaar Jenny und Andreas Beyer. In bester Erinnerung an den Rathaussturm freuen sich die beiden schon auf die bevorstehenden Prunksitzungen. © Barbara Schuster


Die 28 Jahre alte Jenny Beyer und der 32-jährige Andreas Beyer führen die Michelfelder Narren durch die aktuelle Session. Zum zweiten Mal hat sich die Michelfelder Faschingsgesellschaft damit ein Paar aus Auerbach ausgesucht. Wobei es dank einer aufmerksamen Zuhörerin auf einer Autofahrt 2018 gar nicht gesucht werden musste. Denn schnell war klar, dass Jenny heuer die Prinzessin werden würde. "Auf einer Heimfahrt vom Fasching mit Freunden habe ich nur laut gedacht und bemerkt, dass ich auch gern mal Faschingsprinzessin sein möchte," erzählt die studierte Lehrerin. Ein Mitglied der Faschingsgesellschaft Michelfeld habe sich das gemerkt und die Idee der Präsidentin des Vereins, Elke Haberberger, "gesteckt".

Unter einem Vorwand

Jennys Ehemann Andreas und auch schon sein Vater, Hans Beyer, sind seit langem mit dem Michelfelder Fußballverein verbandelt. Es galt also nur noch, dem potentiellen Prinzen Andreas auf den Zahn fühlen, ob er sich die Rolle als Michelfelder Prinz auch vorstellen könne. Zunächst lockte Haberberger den IT-Ingenieur unter dem Vorwand, die nächste Sportplatzkirwa besprechen zu wollen, in ein Lokal in Auerbach. Nach einer ausführlichen Unterhaltung bemerkte Haberberger dann: "Wir hätten da noch eine Frage. . .", erzählt Andreas. Er habe dem Prinzenamt sofort zugestimmt. "Gemeinsam fuhren wir Jenny abholen und besiegelten das Prinzenamt auf der ,hohen Straße’ am Marterl."

Seit Oktober 2017 ist das junge Paar verheiratet. Sie wünschen sich auf jeden Fall Kinder und wollen bis dahin ihre Hobbys pflegen. Jenny I. widmet sich in ihrer Freizeit der Tortenkunst, für die sie wie berichtet auf der Tortenmesse in Deutschland mit Bronze ausgezeichnet wurde. Die filigranen Figuren sind aus Zucker modelliert und wegen der Statik auf Metallständern befestigt. Als Single war die 28-Jährige auch gerne Tauchen und vor allem Segeln. Seit vergangenem Jahr ist sie außerdem Fußballtrainerin der G-Mannschaft der SG Auerbach.

"Ich finde an Jenny faszinierend, dass die Kinder immer gleich an ihrem Rock- oder Rucksackzipfel hängen, egal wo wir sind," schwärmt Andreas von seiner Prinzessin und denkt dabei auch an die gemeinsamen Urlaube als Backpacker (Rucksackreisende), die er mit Jenny erlebt hat. Rucksackreisen sind ein gemeinsames Hobby des Prinzenpaares.

Flausen im Kopf

In Sri Lanka sei Busfahren ein Abenteuer, berichtet Jenny und sagt: "Da steht man Todesängste aus." Prinz Andreas ging dort mit einem kleinen Alligator "auf Tuchfühlung". Und in Amerika konnte Jenny ihren Mann gerade noch davon abhalten, im Schnee zu zelten. "Unser Zelt war eher nicht für die Kälte geeignet", lacht sie.

Aber nicht nur solche Abenteuer fordern Prinz Andreas heraus. Zu Hause nimmt er, getreu dem Motto "Dabei sein ist alles", an Hindernisläufen teil oder er spielt Fußball in der 2. Mannschaft des ASV Michelfeld.

Auch die Haustiere des Paares haben es in sich. Die vier seltenen Katzen im "Leopardenlook" (eine besondere Rasse) haben ungewöhnliche Nahrungsansprüche und erfordern tierisches Fachwissen. Die Namen der Vierbeiner spiegeln die cineastischen Vorlieben des Michelfelder Prinzenpaares: Mit "Jar Jar Binks", "Amidala", "Arya" und "Sansa" heißen die kleinen "Raubkatzen" so wie Figuren aus "Star Wars" und "Game of Thrones".

Weil das Paar gemeinsam schon viel erlebt und gemeistert hat, ist es zuversichtlich, auch sein neues Amt als Tollitäten entspannt auszufüllen. In bester Erinnerung haben die beiden den jüngsten Rathaussturm am 11. November der beiden Faschingsgesellschaften Auerbach und Michelfeld. Am meisten freuen sich die Beyers nun auf ihre vielen Auftritte an den Prunksitzungen, darauf, gemeinsam mit allen Aktiven auf der Bühne zu stehen, und auf den Auerbacher Faschingsumzug am Faschingsdienstag. 

BARBARA SCHUSTER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Michelfeld